Prof. Dr. Michael Klein

Hier finden Sie alle Publikationen von Prof. Dr. Michael Klein,  die, die er geschrieben oder bei denen er mitgewirkt hat. Unter Downloads finden Sie Publikationen, die für Sie bereit gestellt werden.

 

  • Funke, J., Keller, W., Klein, M. & Scheller, R. (1980). Entwurf eines Forschungsprogramms zur Optimierung der Behand¬lung von Alkoholabhängigen [Concept of a research program to optimize the treat¬ment of alcohol addicts]. Medizinische Psychologie 6, 275 – 292.
  • Funke, J. & Klein, M. (1981). Katamnestische Untersuchung stationär behandelter Alkoholi-ker [A follow-up investigation of inpatient treatment of alcohol addicts]. Suchtgefahren 27, 143 – 150.
  • Funke, J., Klein, M. & Scheller, R. (1981). Zur Klassifikation von Alkoholikern durch Persönlichkeits¬merkmale. [Classifying treated alcoholics by personality measures]. Psychologische Beiträge 23, 146 – 158.
  • Klein, M. (1981). Der therapeutische und ökonomische Nutzen differentieller Therapieindikation für die Behandlung von Alkohol- und Medikamentenabhängigen [About the therapeutic and economic utility of differenti¬al diagnosis and indication for the treatment of alcohol and drug addicts]. Suchtgefahren 27, 221 – 223.
  • Klein, M. & Petersson, J. (1982). Ein alternatives Konzept zur Ausbildung von Drogenbera-tungslehrern [A new alternative model for the training of drug counselling teachers]. Prävention. Zeitschrift für Gesundheits¬erziehung 5, 22 – 24.
  • Scheller, R. & Klein, M. (1982). Persönlichkeitspsychologische Determinanten des Therapieer¬folgs bei Alkoholabhängigen [Prognosis of therapy success of alcohol dependent patients by personality variables]. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psycholo¬gie 3, 47 – 54.
  • Keller, W., Funke, J., Klein, M. & Scheller, R. (1983). Erste Erfahrungen mit einer deutschsprachigen Version des „Alcohol Use Inventory“ (AUI) [The importance of differen¬ti-al diagnostic information in inpatient treatment of alcoholism]. Trierer Psychologische Berichte 10, Heft 8.
  • Klein, M. (1984a). Altersspezifische Merkmalsanalyse bei alkohol- und medika-mentenabhängigen Patienten in der stationären Langzeit¬thera¬pie [Age specific pattern analysis of alcohol and drug depen¬dent patients in long term treatment]. Suchtgefahren 30, 178 – 189.
  • Klein, M. (1984b). Arbeitslose Alkoholkranke in der stationären Rehabilita-
  • t¬ion [Unemployed alcohol dependent persons in long term treat¬ment]. In: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Sucht und Gesellschaft. Ursachen, Folgen, Zu-sammen¬hänge. Hamm: Hoheneck, S. 258 – 261.
  • Scheller, R., Keller, W., Funke, J. & Klein, M. (1984). Trierer Alkoholismusinventar (TAI). Ein Verfahren zur Diffe¬rentialdiagnostik des Alkoholismus [The Trier Alcoho¬lism Inventory, a tool for differential diagnosis of alcohol dependence]. Suchtgefahren 30, 12 – 14.
  • Scheller, R. & Klein, M. (1984). Zur Prognostizierbarkeit des Therapieabbruchs bei Rausch-mit¬telabhängigen [The prognosis of treatment attrition by drug dependent patients]. Zeitschrift für Klinische Psychologie 13, 230 – 245.
  • Klein, M. (1985). Arbeitslosigkeit und Suchtgefährdung [Unemployment and the risk for addicition]. In: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Süchtiges Verhal¬ten. Grenzen und Grauzonen im Alltag. Hamm: Hoheneck, S. 248 – 251.
  • Klein, M. & Siemon, W. (1985). Zur Psychodiagnostik des Jugendalkoholismus. Empirische Untersuchungen in der stationären Rauschmitteltherapie [Psychodiagnosis in the field of youth and adolescent alcoholism]. Suchtgefahren 31, 382-393.
  • Klein, M. (1986a). Erste Ergebnisse einer Siebenjahreskatamnese bei stationär behandelten Alkohol- und Medikamentenabhängigen [A seven – year follow up study with alcohol and drug addictive persons: First results]. In: Schorr, A. (Hrsg.): Bericht über den 13. Kongreß für An¬gewandte Psycho¬logie. Bonn, September 1985. Band 2: Klinische Psychologie, Forensische Psychologie, Pädagogis¬che Psycholo¬gie. Bonn: Deutscher Psychologen Verlag, S. 178 – 184.
  • Klein, M. (1986b). Zur Situation von Kindern alkoholabhängiger Eltern [The social and psychological situation of children of alcoho¬lics]. In: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Sinnfrage und Suchtprobleme. Menschenbild – Wertorien¬tierung – Therapie¬ziele. Hamm: Hoheneck, S. 179 – 185.
  • Scheller, R. & Klein, M. (1986a). Stationäre Suchttherapie unter dem Aspekt der Behandlungs¬dauer [Inpatient alcoholism treatment under the aspect of treatment duration]. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie 7, 69 – 76.
  • Scheller, R. & Klein, M. (1986b). Zum zeitlichen Umfang stationärer Suchttherapie [The duration of inpatient alcoholism treatment from a psycholo¬gical perspective]. In: Amelang, M. (Hrsg.): Bericht über den 35. Kongreß der Deut¬sc¬hen Gesell¬schaft für Psychologie in Heidelberg 1986. Band 1: Kurzfassun¬gen. Göttingen: Hogrefe, S. 484.
  • Funke, W., Funke, J., Klein, M. & Scheller, R. (1987). Trierer Alkoholismusinventar (TAI). Handanweisung [The Trier Alcoholism Inventory (TAI). Manual]. Göttin¬gen: Hogrefe.
  • Klein, M. (1987). Psychologische Faktoren der Alkoholismusgenese [Psychologi¬cal factors in the etiology of alcoholism]. Ernährungs-Umschau 34, 236 – 239.
  • Klein, M. (1989). Modelle und Ergebnisse der Rückfallforschung im Bereich Alkoholismus [Models and results of relapse research on alcoholism: A review]. Praxis der Klinischen Verhaltens¬medizin und Rehabilitation 2, 41 – 49.
  • Klein, M. & Scheller, R. (1989). Differentialdiagnostische Aspekte des Rückfallgeschehens bei Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit [Differential diagnostic aspects of relapses by alcohol and drug ad¬dicts]. In: Watzl, H. & Cohen, R. (Hrsg.): Rückfall und Rückfallprophylaxe. Berlin: Springer, S. 113 – 125.
  • Scheller, R., Funke, J., Funke, W. & Klein, M. (1989). Clusteranalysen von Persönlichkeitsmerkmalen und ihre Bedeu¬tung für differentielle Therapiemaßnahmen. Kommentar [Cluster analysis of measures of personality dimensions and their importance for differential therapy strategies. A commentary]. Zeit¬schrift für Klinische Psychologie 18, 365 – 368.
  • Klein, M. (1990). Kinder im Familiensystem suchtkranker Menschen – Was bedeutet es für Kinder, wenn ein Elternteil suchtkrank ist? [Children within the system of familial alcoholism – The impact of parental addiction for the children]. In: Ministerium für Soziales und Familie Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Kinder – Opfer der Sucht. Arbeitsergebnisse der Drogenkonferenz 1989. Mainz: Ministerium für Soziales und Familie Rheinland-Pfalz, S. 45 – 48.
  • Funke, W., Funke, J., Klein, M. & Scheller, R. (1992). Stationäre Entwöhnungsbehandlung: Differentielle kata¬mnestische Befunde [Inpatient alcoholism treatment: Differential follow-up results]. In: Montada, L. (Hrsg.): Bericht über den 38. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Trier 1992. Band 1: Kurzfassungen. Göttin¬gen: Hogrefe, S. 596 – 597.
  • Klein, M. (1992a). Einsamkeit und Isolation bei Suchtkranken [Loneliness and social isolation among addicted persons]. In: Klein, M., Quinten, C. & Roeb, W. (Hrsg.): ABHÄNGIGKEIT SUCHT BEZIE¬HUNG. Beziehungs- und Interaktionsverhalten im Suchtkon-text. Bonn: Nagel, S. 63 – 76 (= Schriftenreihe des Fachver¬ban¬des Sucht e.V.; 11).
  • Klein, M. (1992b). Klassifikation von Alkoholikern durch Persönlichkeits- und Suchtmerkmale [Classification of alcoholics by means of personality and addiction measures]. Bonn: Nagel (= Schriftenreihe des Fachver¬bandes Sucht e.V.; 9).
  • Klein, M., Funke, J., Funke, W. & Scheller, R. (1992). Hochrisikosituationen für den Rückfall aus der Sicht von Suchtmittelabhängigen [High risk situations for alcohol relapse form the perspective of addicted persons]. In: Montada, L. (Hrsg.): Bericht über den 38. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Trier 1992. Band 1: Kurzfassungen. Göttin¬gen: Hogrefe, S. 598.
  • Klein, M., Quinten, C. & Roeb, W. (Hrsg.) (1992). ABHÄNGIGKEIT SUCHT BEZIEHUNG [Dependence, addiction, and personal relationships]. Beziehungs- und Interaktions-verhalten im Suchtkontext. Bonn: Nagel (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 11).
  • Scheller, R., Klein, M. & Zimm, S. (1992). Fünf und zehn Jahre nach der stationären Behandlung: Suchtkarrieren unter Langzeitperspektive [Five and ten years after the termination of therapy: Addictive behaviors under long-term perspective]. In: Montada, L. (Hrsg.): Bericht über den 38. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Trier 1992. Band 1: Kurzfassungen. Göttin¬gen: Hogrefe, S. 598 – 599.
  • Fischer, M., Keusen, R. & Klein, M. (1994). Die systemisch-biographische Rekonstruktion in der Arbeit mit Suchtmittelabhängigen [The use of systemic-biographic reconstruction working with drug addicts]. In: Quinten, C., Klein, M., Roeb, W. & Rösch, W. (Hrsg.): Ressourcenorien¬tierung in der Psychothe¬rapie. Geesthacht: Neuland, S. 79 – 88 (= Schrif-tenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 14).
  • Klein, M. (1994). Differenzierung und Entwicklung von Therapiezielen in der Suchtbehandlung für identifizierte Subgruppen von Ab¬hängigen [Differentiation and development of therapy goals in addictive treatment for subtypes of addicts]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.): Therapieziele im Wandel? Beiträge des 6. Heidelberger Kongresses 1993. Geesthacht: Neuland, S. 191 – 201 (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 13).
  • Linder, H.T., Klein, M. & Funke, W. (1994). Qualitätssicherung: Konzepte, Vorgehensweisen, Kritiken am Beispiel stationärer Entwöhnungsbehandlungen von Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigen [Quality assurance: Concepts, strategies, and critics exemplified for inpatient treatment of addictive diseases]. In: Fachausschuss Sucht des Wissenschaftsrates der AHG (Hrsg.): Qualitätssicherung in der stationären Behandlung Abhängigkeitskranker. Hilden: Allgemeine Hospitalgesellschaft (AHG), S. 71 – 77 (= Schrif-tenreihe des Wissenschaftsrates der AHG: Verhaltens¬medizin Heute – Fortschritte in der Rehabilitation; 1).
  • Quinten, C., Klein, M., Roeb, W. & Rösch, W. (Hrsg.) (1994). Ressourcenorientierung in der Psychotherapie [Resource oriented psychotherapy]. Geesthacht: Neuland (= Schriften¬reihe des Fachver¬bandes Sucht e.V.; 14).
  • Funke, W., Funke, J., Klein, M. & Scheller, R. (1995). Zur Bedeutung differentieller Katamnesen: Strategien, Befunde, Konsequenzen [Differential follow-up studies: Strategies, results, consequences]. In: Körkel, J., Lauer, G. & Scheller, R. (Hrsg.): Sucht und Rückfall. Brennpunkte deutscher Rück¬fallforschung. Stuttgart: Enke, S. 14 – 24.
  • Klein, M. (1995a). Gewaltverhalten unter Alkoholeinfluß: Bestandsaufnahme, Zusammenhänge, Perspektiven [Violent behavior under the influence of alcohol: A review of research and perspective¬s]. In: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Jahrbuch Sucht ´96. Geesthacht: Neuland, S. 53 – 68.
  • Klein, M. (1995b). Innen und außen. An-, Ein- und Aussichten zur Soziotherapie im Suchtbereich aus supervisorischer Perspektive [Inside and outside: Views on sociotherapy with addicts from a supervisory perspective]. In: Fachausschuss Soziotherapie des Wissenschaftsrates der AHG (Hrsg.): Entweder oder sowohl als auch. Aspekte der Soziotherapie Alkoholabhängi¬ger. Hilden: Allgemeine Hospitalgesellschaft (AHG), S. 77 – 80. (= Schriftenrei¬he des Wissenschafts¬rates der AHG: Verhaltens¬medizin Heute – Fortschritte in der Rehabi¬lita¬tion; 5).
  • Klein, M. (1995c). Qualitätssicherung und Innovation – Strategien und Konzepte effektiver Optimierungen in der Suchtbehandlung [Quality assurance and innovation – Strategies and concepts of effective optimization in the treatment of addictions]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.): Qualitätssicherung in der Rehabili¬tation Abhängigkeits¬kranker. Beiträge des 7. Heidelberger Kongresses 1994. Geesthacht: Neuland, S. 267 – 275. (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 16).
  • Klein, M. (1995d). Suchtschiene und Gewaltspirale [Addiction and violence: An overview]. SuchtReport, Nr. 5/95, 29 -36.
  • Klein, M. (1995e). Sucht Sucht Gewalt? Sucht Gewalt Sucht? Zwei alte Bekannte des Menschen auf dem Weg durch die Postmoderne [Addiction and violence. Two old companions of man on their way through postmodernism]. Forum KFH NW (Zeitschrift der Katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen), Nr.11, 3/1995, 13 – 17.
  • Klein, M., Funke, J., Funke, W. & Scheller, R. (1995). Hochrisikosituationen für den Alkoholrückfall: Theorie, Diagnostik und Klassifikation [High risk situations for alcohol relapse: Theory, diagnosis, and classification]. In: Körkel, J., Lauer, G. & Scheller, R. (Hrsg.): Sucht und Rückfall. Brennpunkte deutscher Rückfallfor¬schung. Stutt¬gart: Enke, S. 38 – 50.
  • Scheller, R., Klein, M. & Zimm, S. (1995). Verläufe von Suchtkarrieren: Langzeitkatamnesen aus kritischer Perspektive [Courses of addictive carriers: Long-term follow-up studies from a critical standpoint]. In: Körkel, J., Lauer, G. & Scheller, R. (Hrsg.): Sucht und Rückfall. Brennpunkte deutscher Rückfallfor¬schung. Stutt¬gart: Enke, S. 2 – 13.
  • Klein, M. (1996a). Alkohol und Gewalt. Erfolgsgeschichte zweier postmoderner Plagen [Alcohol and violence in families]. Partner – Magazin (Hrsg.: Gesamtverband für Suchtkranken¬hilfe im Diakonischen Werk) 30, 6 – 15.
  • Klein, M. (1996b). Alkohol und Gewalt – Zwei archaische Begleiter des Menschen auf dem Weg durch die Postmoderne [Alcohol and violence as a behavioral problem in modern societies]. In: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Alkohol – Konsum und Mißbrauch, Alkoho¬lismus – Therapie und Hilfe. Freiburg: Lambertus, S. 86 – 103. (= Schriftenreihe zum Problem der Suchtgefahren; 38).
  • Klein, M. (1996c). Erwachsene Kinder aus Suchtfamilien in stationären Ein¬richtungen der Suchtkrankenhilfe [Adult children of alcoho¬lics during inpatient treatment for alcoholism]. In: Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Kinder Suchtkranker. Symposium am 27.02.1996. Mainz: Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen Rheinland-Pfalz, S. 27 – 38.
  • Klein, M. (1996d). Klinische Familienpsychologie der Alkoholabhängigkeit. Kinder und Erwachsene aus suchtbelasteten Familien – eine Bestandsaufnahme [Clinical family psychology of alcohol dependence. Children and adults from families with addicted parents – an overview]. psychomed. Zeitschrift für Psycho¬logie und Medizin 8, 154 – 158.
  • Klein, M. (1997a). Kundenorientierung in der Suchtbehandlung: Psychologische und sozialpolitische Anmerkungen unter besonderer Berück¬sichtigung von Soforthilfeansätzen in der Drogentherapie [Customer orientation in addiction treatment: Psychological and social political remarks under special consideration of emergency aid approaches with drug addicts]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.). Das „Beste“ für den Suchtkranken – Versorgungs¬strukturen und Marktprinzipien. Beiträge des 9. Heidelber¬ger Kon¬gresses 1996. Geesthacht: Neuland, S. 244 – 258. (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 20).
  • Klein, M. (1997b). Ziele und Strukturen des Suchthilfesystems. Gestern – heute – morgen [Aims and structures of the addiction treatment system: In the past, the present, and the future]. In: Sticht, U. (Hrsg.). Gute Arbeit in schlechten Zeiten – Suchtkrankenhilfe im Umbruch. Freiburg: Lambertus, S. 130 – 159. (= 22. Freiburger Sozialtherapiewoche 1997).
  • Klein, M. & Zobel, M. (1997). Kinder aus alkoholbelasteten Familien [Children from alcohol addicted families]. Kindheit und Entwicklung. Zeitschrift für Klinische Kinderpsychologie 6, 133 – 140.
  • Funke, J., Funke, W., Klein, M. & Scheller, R. (1998). Überprüfung der faktoriellen Struktur und der teststatistischen Eigenschaften des „Trierer Alkoholismusinventars“ (TAI) [Examination of the factor structure of the „Trier Alcoholism Inventory“ (TAI) and its teststatistical attributes]. Sucht 44, 34 – 41.
  • Klein, M. (1998a). Kinder suchtkranker Eltern: Fakten, Daten, Zusammenhänge [Children of addicted parents: Facts, data, connections]. In: Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V. (Hrsg.). „Wenn Mama und Papa high sind – bin ich down“. Hilfen für Kinder suchtkranker Eltern. Köln: Nau, S. 8 – 31. (= Schriftenreihe des Diözesan-Caritasverbandes Köln; Heft Nr. 43).
  • Klein, M. (1998b). Tradition, Statuts quo und Innovation in der stationären Suchttherapie – Betrachtungen zur Geschichte der Suchthilfe und zukünftigen Entwicklungsaufgaben [Tradition, status quo and innovation in inpatient addiction treatment – History of addiction treatment and developmental tasks in future]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.). Suchttherapie unter Kostendruck. Entwicklungen und Perspektiven. Beiträge des 10. Heidelberger Kongresses 1997. Geesthacht: Neuland, S. 107 – 119. (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 21).
  • Klein, M. (1999a). „Alles total geheim“ – Forschung und Prävention in Bezug auf Kinder von Suchtkranken [„All totally secret“ – Research and prevention concerning children of addicted parents]. In: Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft (PSAG) Köln (Hrsg.). „Suchtkranke Eltern – Suchtkranke Kinder!?“. Fachtagung und Jubiläumsveranstaltung anläßlich des 20-jährigen Bestehens der PSAG Köln am 26. August 1999 im Maternushaus. Köln: PSAG, S. 37 – 50.
  • Klein, M. (1999b). Das Modellprojekt „Behandlung sofort Köln“ – Qualifizierte Drogenentzugsbehandlung unter Zugangs-, und Verfahrenserleichterung [The model project „Treatment Right Away“ in Cologne – Qualified cure for drug addiction with low-threshold access and application simplification]. Sucht aktuell. Zeitschrift des Fachverbandes Sucht 6, 47 – 54.
  • Klein, M. (1999c). Geschlechtssensible Hilfen für Kinder aus suchtbelasteten Familien [Gender oriented help for children from addicted families]. In: Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen Rheinland-Pfalz (Hrsg.). Frauen – Sucht – Gesellschaft. Dokumentation der Fachtagung am 28. Januar 1999 in der Katholischen Akademie in Trier. Mainz: Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen Rheinland-Pfalz , S. 41 – 62.
  • Klein, M. (1999d). Praxisfeld Suchthilfe [The practice of addiction treatment]. In: Badry, E., Buchka, M. & Knapp, R. (Hrsg.). Pädagogik. Grundlagen und Arbeitsfelder. Neuwied: Luchterhand, S. 495 – 505. (= 3., überarbeitete Auflage).
  • Klein, M. (1999e). Suchtentstehung – so komplex wie das richtige Leben (Kommentar) [The etiology of addiction – as complex as real life (a commentary)]. In: Katholische Sozialethische Arbeitsstelle e.V. (Hrsg.). Sucht-Ursachen. Informationsdienst Konsum und Sucht 3/1999. (S. 8). Hamm: Katholische Sozialethische Arbeitsstelle.
  • Klein, M. & Zobel, M. (1999). Kinder in suchtbelasteten Familien – Psychologische Suchtforschung unter transgenerationaler und ätiologischer Perspektive [Children of addicted parents. Psychological addiction research under transgenerational und etiologic perspective]. In: Fachverband Sucht: Suchtbehandlung. Entscheidungen und Notwendigkeiten. Geesthacht: Neuland, S. 244 – 257 (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 22).
  • Quinten, C. & Klein, M. (1999). Langzeitentwicklung von Kindern aus suchtbelasteten Familien – Ergebnisse der Thommener Kinderkatamnese [Long-term development of children of addicted parents – Results of the Thommen children´s follow-up study]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.): Suchtbehandlung. Entscheidungen und Notwendigkeiten. Geesthacht: Neuland, S. 235 – 243 (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 22).
  • Funke, J., Funke, W., Klein, M. & Scheller, R. (2000). Zur Dimensionalität des „Trierer Inventars für Medikamentenabhängige“ (TIM) [The dimensionality of the Trier Inventory for Medical Drug Addicts]. Trierer Psychologische Berichte 27, Heft 3.
  • Klein, M. (2000a). Alkohol und Familie: Forschung und Forschungslücken [Alcohol and the family: Research update and research needs]. In: Kruse, G., Körkel, J. & Schmalz, U. Alkoholabhängigkeit erkennen und behandeln. Bonn: Psychiatrie-Verlag, S. 139 – 158.
  • Klein, M. (2000b). Antisoziales Verhalten, Antisoziale Persönlichkeitsstörung und Alkoholismus [Antisocial behavior, antisocial personality disorder and alcohol dependence]. Suchttherapie 1, 21 – 26.
  • Klein, M. (2000c). Kinder von Suchtkranken – vergessen, vernachlässigt, verloren [Children of addicted parents – forgotten, neglected, lost?]. Partner – Magazin (Hrsg.: Gesamtverband für Suchtkranken¬hilfe im Diakonischen Werk) 34, 28 – 33.
  • Klein, M. (2000d). Saufteufel, Globalisierung und Designerdrogen [The drinking devil, globalization, and designer drugs. Addiction therapy between politics and practice]. Forum KFH NW (Zeitschrift der Katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen), Nr. 18, 10/2000, 26 – 34.
  • Klein, M. (2000e). Suchthilfe im Spannungsfeld zwischen Politik, Wissenschaft und Praxis [Addiction treatment as an area of conflict between politics, science and practice]. Konturen. Fachzeitschrift des Deutschen Ordens zu Sucht und sozialen Fragen 21, 12 – 17.
  • Klein, M. (2000f). Suchtkranke Eltern – Suchtkranke Kinder?! – Zusammenfassung der bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse [Addicted parents – addicted children. A summary of current research]. In: Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft Köln (Hrsg.). Suchtkranke Eltern – Suchtkranke Kinder. Informationen und Hilfemöglichkeiten. S. 10 –15. Köln: Gesundheitsamt der Stadt Köln.
  • Klein, M. (2000g). Sucht und Gewalt [Addiction and violence]. In: Stimmer, F. (Hrsg.). Suchtlexikon. München: Oldenbourg, S. 590 – 598.
  • Klein, M. (2000h). Sucht/Suchtgefahr [Addiction/Risk of addiction]. In: Krause, G. & Müller, G. (Hrsg.). Theologische Realenzyklopädie. Band XXXII. Berlin: de Gruyter, S. 303 – 310.
  • Klein, M. & Zobel, M. (2000). Sucht sucht Beziehung – Partner und Kinder im Umfeld von Abhängigkeitsstörungen [Addiction and family – consequences for partners and children]. Sucht aktuell 7, 29 – 34.
  • Zobel, M. & Klein, M. (2000). Screening- und Differentialdiagnostik bei jungen Erwachsenen aus alkoholbelasteten Familien [Screening and differential diagnosis with adolescents and young adults from alcohol dependent families]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.). Indikationsstellung und Therapieplanung bei Suchterkrankungen. Geesthacht: Neuland, S. 118 – 124. (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 23).
  • Funke, J., Funke, W., Klein, M. & Scheller, R. (2001). Trierer Inventar für Medikamentenabhängige (TIM). Konzeption und erste Befunde [Trier inventory for medical drug addicts. Conceptual framework and first results]. Sucht 47, 88 – 103.
  • Jox, R. & Klein, M. (2001). Aims and experiences of the KFH NW in the Frontiera Pilot Project. In: DeDominicis, A. & Lombardi, S. (Eds.). Das soziale Unternehmen: Ein Mittel für die Beförderung der europäischen sozialen Einheit (= Auszug aus der Veröffentlichung: Frontiera. Tra una società che produce crisi e le risposte da inventare). Rom: Associazione Centro Italiano di Solidarietà di Roma, pp. 107 – 111.
  • Klein, M. (2001a). Das personale Umfeld von Suchtkranken [The personal ecology of addicts]. In: Tretter, F. & Müller, A. (Hrsg.). Psychologische Therapie der Sucht. Grundlagen, Diagnostik, Therapie. Göttingen: Hogrefe, S. 201 – 229.
  • Klein, M. (2001b). Der Abbruch der Beratung [The attrition of counseling]. In: Brinkmann-Göbel, R. (Hrsg.). Handbuch für Gesundheitsberater. Bern: Huber, S. 419 – 428.
  • Klein, M. (2001c). Die Bedeutung der Psychotherapie für die Drogenhilfe [The importance of psychotherapy in drug treatment services]. In: Arbeitsgemeinschaft Drogenarbeit und Drogenpolitik in NRW e.V. (Hrsg.). Drogenhilfe: Sozialarbeit, Psychotherapie und Medizin. Der Stellenwert der verschiedenen Professionen. Tagungsbericht 2000. Niederkrüchten: Arbeitsgemeinschaft Drogenarbeit und Drogenpolitik in NRW e.V., S. 6 – 13.
  • Klein, M. (2001d). Kinder aus alkoholbelasteten Familien – Ein Überblick zu Forschungsergebnissen und Handlungsperspektiven [Children of alcohol abusing or dependent parents – a review of research results and treatment perspectives]. Suchttherapie 2, 118 – 124.
  • Klein, M. (2001e). Lebensqualität der Kinder von Opiatabhängigen: Fiktion, Tabu und Realität [Life qualitiy of children of opiate addicted parents: Fiction, taboo and reality]. In: Westermann, B., Jellinek, C. & Bellmann, G.U. (Hrsg.). Substitution: Zwischen Leben und Sterben. Weinheim: Deutscher Studien Verlag, S. 61 – 80.
  • Klein, M. (2001f). Suchtstörungen [Addictive disorders]. In: Brinkmann-Göbel, R. (Hrsg.). Handbuch für Gesundheitsberater. Bern: Huber, S. 227 – 237.
  • Klein, M. & Zobel, M. (2001a). Prävention und Frühintervention bei Kindern aus suchtbelasteten Familien – Ergebnisse einer Modellstudie [Prevention and early intervention with children from alcohol addicted families – Results of a model study]. In: Zobel, M. (Hrsg.). Wenn Eltern zu viel trinken. Risiken und Chancen für die Kinder. Bonn: Psychiatrie-Verlag. S. 90 – 104.
  • Klein, M. & Zobel, M. (2001b). Prävention und Frühintervention bei Kindern aus suchtbelasteten Multiproblemfamilien [Prevention and early intervention with children from alcohol addicted families]. Mainz: Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz. (= Abschlussbericht zum Projekt 1996 – 1999).
  • Klein, M. (2002a). Alkohol? Jein! Warum wir im persönlichen und öffentlichen Umgang mit Alkohol so zwiespältig sind (Kommentar) [Alcohol? Yes and no! Why we are so ambivalent concerning the personal and public use of alcohol]. In: Katholische Sozialethische Arbeitsstelle e.V. (Hrsg.). Alkohol. Informationsdienst Konsum und Sucht 3/2002. (S. 8). Hamm: Katholische Sozialethische Arbeitsstelle.
  • Klein, M. (2002b). Der Einstieg in den Konsum psychotroper Substanzen am Beispiel von Tabak und Alkohol: Ergebnisse einer epidemiologischen kinder- und jugendpsychologischen Studie [The onset of substance use: Results of an epidemiological study with children and adolescents]. In: Richter, G., Rommelspacher, H. & Spies, C. (Hrsg.). „Alkohol, Nikotin, Kokain… und kein Ende?“ Suchtforschung, Suchtmedizin und Suchttherapie am Beginn des neuen Jahrzehnts. Lengerich: Pabst. S. 283 – 289.
  • Klein, M. (2002c). Die besondere Gefährdung für Kinder aus Suchtfamilien – Präventive Ansätze [The particular threat to children of addicted parents – preventive approaches]. In: Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe im Diakonischen Werk der EKD (Hrsg.). Handbuch für die Suchtkrankenhilfe. Wuppertal: Blaukreuz. Kapitel 7.2.5, S. 1 – 6.
  • Klein, M. (2002d). Kinder drogenabhängiger Eltern [Children of drug dependent parents]. In: Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen KFH NW (Hrsg.). Jahrbuch 2002. Münster: LIT, S. 84 – 107.
  • Klein, M. (2002e). Kinder von Abhängigen [Children of parents with substance dependence]. In: Fengler, J. (Hrsg.). Handbuch der Suchtbehandlung: Beratung – Therapie – Prävention. Landsberg: ecomed. S. 279 – 284.
  • Klein, M. (2002f). Mit einem suchtkranken Partner zusammenleben [On living together with an addicted partner]. In: Fthenakis, W.E. & Textor. M.R. (Hrsg). Online-Familienhandbuch.
  • http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Partnerschaft/s_636.html (11.06.2002).
  • Klein, M. (2002g). Partner von Abhängigen [Spouses of substance dependent persons]. In: Fengler, J. (Hrsg.). Handbuch der Suchtbehandlung: Beratung – Therapie – Prävention. Landsberg: ecomed. S. 377 – 385.
  • Klein, M. (2002h). Sucht als Krisensymptom [Addiction as a symptom of crisis]. In: Boskamp, P. & Theisen, H. (Hrsg.). Krisen und Chancen unserer Gesellschaft. Ein interdisziplinärer Überblick. Berlin: Wostok. S. 49 – 62.
  • Klein, M. & Brandes, C. (2002). Differentielles Inventar zur Erfassung von Rückfallsituationen für Alkoholabhängige (DIRA) [Differential inventory for the assessment of relapse situations for alcoholics (DIRA)]. In: Rist, F., Küfner, H., Glöckner-Rist, A. & Schmidt, P. (Hrsg.). Elektronisches Handbuch für Erhebungsinstrumente im Suchtbereich. Version 1.00. Mannheim: ZUMA.
  • Klein, M. & Quinten, C. (2002). Zur Langzeitentwicklung von Kindern stationär behandelter alkoholabhängiger Eltern [On the long-term development of children of alcohol dependent parents]. Suchttherapie 3, 233 – 240.
  • Scheller, R., Funke, J., Funke, W. & Klein, M. (2002). 25 Jahre Trierer Forschungsgruppe Abhängigkeit und Suchtmittelmissbrauch (TRIAS) [25th anniversary of the Trier Research Group on Addiction and Substance Abuse (TRIAS)]. Trierer Psychologische Berichte 29, Heft 5.
  • Hörning, M. & Klein, M. (2003). Früher Einstieg in den Nikotinmissbrauch: Verhaltensmerkmale und Sekundärprävention [Early onset of nicotine abuse: Behavioral patterns and secondary prevention]. Gesundheitswesen 2003; 65, A54-55.
  • Klein, M. (2003a). Children of substance-abusing parents: Editorial. European Addiction Research 9, 101-102.
  • Klein, M. (2003b). Kinder drogenabhängiger Eltern. Fakten, Hintergründe, Perspektiven [Children of drug addicted parents – facts, background, perspectives]. Report Psychologie 28, 358 – 371.
  • Klein, M. (2003c). Kinder und Jugendliche in suchtbelasteten Familien [Children and adolescents in addicted families]. In: Farke, W., Graß, H. & Hurrelmann, K. (Hrsg.). Drogen bei Kindern und Jugendlichen. Legale und illegale Substanzen in der ärztlichen Praxis. Stuttgart: Thieme. S. 39 – 51.
  • Klein, M. (2003d). Kinder Suchtkranker – suchtkranke Kinder [Children of addicted parents – addicted children]. In: Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit Rheinland-Pfalz (Hrsg.). Drogenkonferenz 2002. Arbeitsergebnisse. Mainz: Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit Rheinland-Pfalz. S. 17 – 48.
  • Klein, M. (2003e). Praxisfeld Suchthilfe [The practice of addiction treatment]. In: Badry, E., Buchka, M. & Knapp, R. (Hrsg.). Pädagogik. Grundlagen und Arbeitsfelder. Neuwied: Luchterhand, S. 481 – 494. (= 4., überarbeitete Auflage).
  • Klein, M. (2003f). Sucht und Abhängigkeit als Gefährdungspotenzial für Kinder und Jugendliche [Addiction and dependence as risk potential for children and adolescents]. In: Faulde, J. (Hrsg.). Kinder und Jugendliche verstehen – fördern – schützen. Aufgaben und Perspektiven für den Kinder- und Jugendschutz. Weinheim: Juventa. S. 55 – 70.
  • Klein, M., Ferrari, T. & Kürschner, K. (2003). Kinder unbehandelter suchtkranker Eltern. Eine Situationsanalyse und mögliche Hilfen [Children of untreated addicted parents: Analysis of the living situation und possible help approaches]. Bonn: Projektbericht im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung (im Internet veröffentlicht unter: www.bmgs.bund.de/download/broschueren/F305.PDF).
  • Klein, M. & Römer, R. (2003). Früh übt sich, rächt sich…? Der Einstieg in den tabak- und Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen. In: Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.). Suchtfalle Familie. Forschung und Praxis zu Lebenswelten zwischen Kindheit und Erwachsenenalter. Köln: LVR, S. 15 – 37.
  • Scheiblich, W. & Klein, M. (2003). „Suchtakademie“ – der Masterstudiengang Suchthilfe. In: Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.). Suchtfalle Familie. Forschung und Praxis zu Lebenswelten zwischen Kindheit und Erwachsenenalter. Köln: LVR, S. 150 – 161.
  • Kemmner, C., Klein, M. & Zemlin, U. (2004). Gewalterfahrungen bei Patientinnen und Patienten einer Fachklinik für Alkoholabhängige: Ergebnisse einer Prävalenzerhebung und Konsequenzen für das Behandlungsprogramm [Experiences of violence in patients of a specialised hospital for alcohol dependent patients of a prevalence study and consequences for treatment]. Suchttherapie 5, 124 – 131.
  • Klein, M. (2004a). Kinder aus suchtbelasteten Familien. Ein Überblick zum aktuellen Forschungsstand und den europäischen Perspektiven [Children from addicted families. A survey of research to date and European perspectives]. Thema Jugend. Zeitschrift für Jugendschutz und Erziehung Heft 1, 4 – 8.
  • Klein, M. (2004b). Kinder suchtkranker Eltern – Fakten, Risiken, Lösungen [Children of addicted parents – Facts, risks, solutions]. In: Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (Hrsg.). Familiengeheimnisse – Wenn Eltern suchtkrank sind und die Kinder leiden. Berlin: Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, S. 19 – 28.
  • Klein, M. (2004c). Psychosoziale Aspekte des Risikoverhaltens Jugendlicher im Umgang mit Suchtmitteln [Psychosocial aspects of risk behavior of adolescents in respect of drug abuse]. Das Gesundheitswesen 66, Suppl. 1, 56 – 60.
  • Klein, M. (2004d). Sucht und das soziale Umfeld: Präventions- und Interventionsansätze [Addiction and the social ecology: Prevention and intervention approaches]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.). Sucht macht krank! Von der Akutmedizin zum Disease-Management. Geesthacht: Neuland, S. 41 – 53.
  • Klein, M. (2004e). Suchtkranke Eltern als Risikosituation für Entwicklung und Gesundheit [Addicted parents as a risk situation for child development and health]. In: Geene, R. & Halkow, A. (Hrsg.). Armut und Gesundheit. Strategien der Gesundheitsförderung. Frankfurt/M.: Mabuse, S. 254 – 257.
  • Klein M. & Hoff T. (2004). Evaluation des postgradualen Studiengangs ´Master of Science (M.Sc.) in Addiction Prevention and Treatment´ – Suchthilfe als Studiengang zur Verbesserung der therapeutischen und wissenschaftlichen Kompetenz von Suchthilfemitarbeitern [Evaluation of the postgraduate course of studies „Master of Science (M.Sc.) in Addiction Prevention and Treatment – Addiction care as a course of studies for the improvement of the therapeutic and scientific competence of employees in the addiction care]. Suchttherapie 5, 30-36.
  • Baltruschat, N., Geissner, E. & Klein, M. (2005). Elterlicher Alkoholmissbrauch. Risikofaktor für eine Essstörung der Töchter [Parental alcohol abuse. Risk factor for eating disorders of daugthers]. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie 13, 58 – 68.
  • Klein, M. (2005a). Familiäre Einflussfaktoren im Verlauf von Suchterkrankungen – Alkohol [Familial factors influencing the course of addictive diseases – alcohol]. In: Thomasius, R. & Küstner, U.J. (Hrsg.). Familie und Sucht. Grundlagen – Therapiepraxis – Prävention. Stuttgart: Schattauer, S. 61 – 71.
  • Klein, M. (2005b). Interdependente Muster im Parallelgebrauch mehrerer Alltagsdrogen bei Jugendlichen – Grundlagen, Analysen, Konsequenzen [Interdependent patterns of co-occurrent use of several everyday drugs by adolescents – basic facts, data analyses, and consequences]. Suchttherapie 6, 11 – 19.
  • Klein, M. (2005c). Kinder aus suchtbelasteten Familien [Children from families with addiction problems]. In: Thomasius, R. & Küstner, U.J. (Hrsg.). Familie und Sucht. Grundlagen – Therapiepraxis – Prävention. Stuttgart: Schattauer, S. 52 – 59.
  • Klein, M. (2005d). Kinder aus suchtbelasteten Familien. Ausgangssituation und Bewältigungsmöglichkeiten [Children from families with addiction problems. State of the art and possibilities of coping]. Unsere Jugend 57, 83 – 93.
  • Klein, M. (2005e). Kinder aus suchtbelasteten Familien: Risiken, Resilienzen, Lösungen und Hilfen [Children from addicted families: Risks, resiliences, solutions, and help]. In: Verein für Kommunalwissenschaften e.V. (Hrsg.). Die Verantwortung der Jugendhilfe für Kinder von Eltern mit chronischen Belastungen. Berlin: Verein für Kommunalwissenschaften, S. 62 – 82. (= Aktuelle Beiträge zur Kinder- und Jugendhilfe; 49).
  • Klein, M. (2005f). Kinder aus suchtbelasteten Familien: Risiken, Resilienzen und Hilfen [Children from addicted families: Risks, resiliencies, and help efforts]. In: Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren e.V. (Hrsg.). Risiko Kindheit: Meine Eltern sind anders. Eltern mit psychischen Störungen und die Betroffenheit von Kindern. Köln: Die Kinderschutz-Zentren, S. 26 – 49.
  • Klein, M. (2005g). Kinder suchtkranker Eltern. Fakten und Interventionen [Children of addicted parents. Facts and interventions]. Konturen. Fachzeitschrift zu Sucht und sozialen Folgen. 26 (Heft 1), 12 – 14.
  • Klein, M. (2005h). Kinder und Jugendliche aus alkoholbelasteten Familien. Stand der Forschung, Situations- und Merkmalsanalyse, Konsequenzen [Children and adolescents from families with alcohol problems. State of research, analysis of the situation and of symptoms, consequences]. Regensburg: Roderer. (= Schriftenreihe Angewandte Suchtforschung; Bd. 1).
  • Klein, M. (2005i). Suchtspezifische Studiengänge an deutschen Hochschulen [Postgraduate study programs in the addiction field at German universities]. Suchttherapie 6, 192 – 199.
  • Klein, M. (2005j). Was ist bei der Beratung von suchtkranken Eltern zu berücksichtigen? [What has to be considered when counselling addicted parents?]. In: Heinz Kindler, Susanna Lillig, Herbert Blüml (Hg.) Handbuch „Kindeswohlgefährdung nach § 1666 BGB und Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD)“. München: DJI, Elektronische Fassung, Kapitel 56. http://cgi.dji.de/5_asd/ASD-Handbuch/56.htm.
  • Baltruschat, N., Geissner, E. & Klein, M. (2006). Essstörungen bei Töchtern aus suchtbelasteten Familien [Eating disorders among daughters of alcohol addicted parents]. In: Lösel, F. & Bender, D. (Hrsg.). 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Humane Zukunft gestalten, S. 21.
  • Klein, M. (2006a). Hilfen für Kinder aus alkoholabhängigen Familien [Interventions for children from alcohol dependent families]. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis 38 (1), 9 -16.
  • Klein, M. (2006b). Drogenabhängige Mütter und ihre Kinder [Drug dependent mothers and their children]. Kinderärztliche Praxis 77, 212 – 216.
  • Klein, M. (2006c). Gewalt und Traumatisierung durch Suchtkranke [Violence and traumatization by addicts]. In: Schäfer, I. & Krausz, M. (Hrsg.). Trauma und Sucht. Konzepte – Diagnostik – Behandlung. Stuttgart: Klett-Cotta, S. 56 – 75.
  • Klein, M. (Hrsg.) (2006d). Kinder drogenabhängiger Mütter. Risiken, Fakten, Hilfen [Children of drug dependent mothers. Risks, facts, helping measures]. Regensburg: Roderer. (= Schriftenreihe Angewandte Suchtforschung; Bd. 2).
  • Klein, M. (2006e). Kinder im Kontext drogenbelasteter Familien [Children in the context of families with drug problems]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder drogenabhängiger Mütter. Risiken, Fakten, Hilfen [Children of drug dependent mothers. Risks, facts, helping measures]. Regensburg: Roderer, Teil A, S. 4 – 23. (= Schriftenreihe Angewandte Suchtforschung; Bd. 2).
  • Klein, M. & Pauly, A. (2006). Lustig ist das Studentenleben ?! Zum Substanzkonsum von Studierenden in Deutschland [Its funny to be student?! The problem of substance use among German university students]. In: Lösel, F. & Bender, D. (Hrsg.). 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Humane Zukunft gestalten, S. 178.
  • Kröger, C., Klein, M. & Pauly, A. (2006). Entwicklung und Evaluation eines Programms zur Förderung der Erziehungskompetenz drogenabhängiger substituierter Mütter [Development and evaluation of a program for the enhancement of parenting competencies of drug dependent substituted mothers]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder drogenabhängiger Mütter. Risiken, Fakten, Hilfen [Children of drug dependent mothers. Riks, facts, helping measures]. Regensburg: Roderer, Teil B, S. 24 – 105. (= Schriftenreihe Angewandte Suchtforschung; Bd. 2).
  • Kröger, C., Klein, M. & Schaunig, I. (2006). Sucht und elterliche Stressbelastung: Das spezifische Belastungserleben in der Kindererziehung von alkoholabhängigen Müttern und substituierten opiatabhängigen Müttern [Addiction and parental stress: Specific burden experienced during child parenting by alcohol dependent mothers and opiate maintained mothers]. Suchttherapie 7 (2), 58 – 63.
  • Römer, R., Ape, P. & Klein, M. (2006). Das Mütter-Unterstützungstraining MUT! [The mothers´ support training MUT!]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder drogenabhängiger Mütter. Risiken, Fakten, Hilfen [Children of drug dependent mothers. Riks, facts, helping measures]. Regensburg: Roderer, Teil C, S. 1 – 112. (= Schriftenreihe Angewandte Suchtforschung; Bd. 2).
  • Klein, M. (2007a). Kinder suchtkranker Eltern. Fakten, Risiken, Lösungen. Prävention [Children of addicted parents. Facts, risks, solutions]. Zeitschrift für Gesundheitsförderung 30, 50 – 54.
  • Klein, M. (2007b). Risikoverhalten und Risikokompetenz Jugendlicher im Umgang mit Suchtmitteln. Ajs informationen. Fachzeitschrift der Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg 43 (3), 7 – 12.
  • Baltruschat, N., Geissner, E. & Klein, M. (2007). Deutsche Version des Children of Alcoholics Screening Test (CAST) – Befunde bei Patientinnen mit Magersucht und Bulimie [German Version of the Children of Alcoholics Screening Test (CAST) – Results among Patients with Anorexia or Bulimia Nervosa]. Suchttherapie 8, 74 – 81.
  • Klein, M. (2008a). Alkoholsucht und Familie – Kinder in suchtbelasteten Familien [Alcohol addiction and family – Children in families with parental alcohol problems]. Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung „Das Parlament“ 28, 07. Juli 2008, S. 22 -29.
  • Klein, M. (2008b). Kinder aus alkoholbelasteten Familien [Children from families with parental alcohol problems]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder und Suchtgefahren. Risiken – Prävention – Hilfen. Stuttgart: Schattauer, S. 114 – 127.
  • Klein, M. (2008c). Kinder drogenabhängiger Eltern [Children of drug dependent parents]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder und Suchtgefahren. Risiken – Prävention – Hilfen. Stuttgart: Schattauer, S. 128 – 139.
  • Klein, M. (2008d). Kinder und Alkohol in der Kultur- und Sozialgeschichte [Children and alcohol in cultural and social history]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder und Suchtgefahren. Risiken – Prävention – Hilfen. Stuttgart: Schattauer, S. 21 – 26.
  • Klein, M. (Hrsg.) (2008e). Kinder und Suchtgefahren. Risiken – Prävention – Hilfen [Children and addictive threats. Risks – prevention – help]. Stuttgart: Schattauer.
  • Klein, M. (2008f). Suchtgefährdete Kinder stark machen [Strengthening high risk childen against addiction]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder und Suchtgefahren. Risiken – Prävention – Hilfen. Stuttgart: Schattauer, S. 482 – 484.
  • Klein, M. (2008g). Was ist Sucht? [What is addiction?]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder und Suchtgefahren. Risiken – Prävention – Hilfen. Stuttgart: Schattauer, S. 2 – 4.
  • Klein, M. (2008h). www.kidkit.de. Ein Internetportal für Kinder aus suchtbelasteten Familien. In: Zobel, M. (Hrsg.). Wenn Eltern zu viel trinken. Hilfen für Kinder und Jugendliche aus Suchtfamilien. Bonn: Balance, S. 205 – 207.
  • Klein, M. & Zobel, M. (2008). Prävention und Frühintervention bei Kindern aus suchtbelasteten Familien. In: Zobel, M. (Hrsg.). Wenn Eltern zu viel trinken. Hilfen für Kinder und Jugendliche aus Suchtfamilien. Bonn: Balance, S. 96 – 104.
  • Schaunig, I. & Klein, M. (2008). Wissen, was los ist! Eine Local Monitoring-Studie zu Substanzkonsum und Suchgefährdung bei Kindern und Jugendlichen [To know what is going on. A local monitoring study concerning substance use and addiction risks]. Regensburg: Roderer (= Schriftenreihe Angewandte Suchtforschung; Bd. 3).
  • Velleman, R., Templeton, L., Reuber, D., Klein, M. & Moesgen, D. (2008). Domestic Abuse Experienced by Young People living in Families with Alcohol Problems: Results from a Cross-European Study. Child Abuse Review 17, 387 – 409.
  • Baltruschat, N., Klein, M. & Geissner, E. (2009). Essstörungen von Töchtern als Folge von elterlichem Alkoholismus [Eating disorders of daughters as a consequence of parental alcoholism]. Suchttherapie 10, 81 – 90.
  • Hoff, T. & Klein, M. (2009). Der Einfluss von Kultur und Religion auf Substanzkonsum am Beispiel von Alkohol und Cannabis [The influence of culture and religion on substance using the example of alcohol and cannabis use]. Beitrag zum 2. Deutschen Suchtkongress 16.-19. September 2009 in Köln. Suchttherapie 10 (Supplement 1), S8.
  • Klein, M. (2009). Kinder in suchtbelasteten Familien [Children in families with addicted parents]. In: Thomasius, R., Schulte-Markwort, M., Küstner, U.J. & Riedesser, P. (Hrsg.). Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis. Stuttgart: Schattauer, S. 160 – 164.
  • Klein, M. (2009). Unternehmensfeld: Suchtkranke [Entrepreneurship: working with addicts]. In: Klüser, A. & Maier, H. (Hrsg.). Selbstständige in der Sozialen Arbeit. Grundlagen und Projekte. Baden-Baden: Nomos, S. 255 – 260.
  • Köhler, T., Budde, A., Schaunig-Busch, I., Reese, J.P. & Klein, M. (2009). Identifizierung von Risikofaktoren und protektiven Faktoren für den Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen [Identification of risk and protective factors of the alcohol use of children and adolescents]. Beitrag zum 2. Deutschen Suchtkongress 16.-19. September 2009 in Köln. Suchttherapie 10 (Supplement 1), S9.
  • Hoff, T. & Klein, M. (2010). Riskanter und abhängiger Alkoholkonsum bei älteren Menschen – Prävalenz, Versorgungsstruktur und Behandlungsansätze. Ein Überblick zum Stand der Forschung [Dangerous and addictive alcohol consumption in old age: Prevalence, treatment services and therapeutic approaches – A survey of the current state of research]. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis 42 (3), 661 – 675.
  • Klein, M., Semmann, E., Lindenmeyer, J. & McMurran, M. (2010). Modularisierte Psychotherapie alkoholabhängiger Männer mit Vorgeschichte hinsichtlich Gewaltverhaltens in der Familie [Modularized Psychotherapy with Alcohol Dependent Men with Previous Violent Behavior within the Family: The TAVIM-Treatment Program]. Suchttherapie 11, 74 – 78.
  • Belles, S., Budde, A., Moesgen, D. & Klein, M. (2011). Parental Problem Drinking
  • Predicts Implicit Alcohol Expectancy in Adolescents and Young Adults. Addictive
  • Behaviours, 36(11), 1091-1094.
  • Klein, M. (2011). Kinder von suchtkranken Eltern – Hintergründe, Verläufe, Hilfen [Children of addicted parents: Background, course, support]. SuchtMagazin 37 (4), 5 – 10.
  • Klein, M. (2011). Resilienzforschung und Prävention. Wie Kinder aus suchtbelasteten Familien gestärkt werden können [Resilience research and prevention. How to strengthen children of addicted parents]. Konturen. Zeitschrift zu Sucht und sozialen Fragen 31, 8 – 11.
  • Klein, M. (2011). Resilienz: Widerstandskräfte benachteiligter Kinder stärken [Resilience: To strengthen the power for resistence in children]. Neue Caritas. Politik – Praxis – Forschung. 112, 16 – 19.
  • Klein, M. (2011). Suchtverhalten im Jugendalter [Addictive behavior during adolescence]. IzKK-Nachrichten 1/2011, 42 – 46. München: Deutsches Jugendinstitut e.V.
  • Klein, M. & Pflug, E. (2011). Wie können Hilfen für Kinder aus suchtbelasteten Familien aussehen? [How to design help for children of addcited parents?]. Kinder spezial. Zeitschrift für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen 40, 24.
  • Klein, M. (2011). Editorial: Schwangerschaft und Substanzkonsum [Editorial: Pregnancy and substance use]. Suchttherapie 12, 104.
  • Klein, M. (2011). Lustvoll und riskant. Alkohol- und Tabakkonsum im Jugendalter [Full of relish and risk. Alcohol and tobacco use in adolescence]. Dr. med Mabuse. Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe 36, 50 – 52.
  • Bröning, S., Kumpfer, K., Kruse, K., Sack, P.M., Schaunig-Busch, I., Ruths, S., Moesgen, D., Pflug, E., Klein, M. & Thomasius, R. (2012). Selective prevention programs for children from substance-affected families: a comprehensive systematic review. Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 7:23.
  • Bröning, S., Moesgen, D., Klein, M. & Thomasius, R. (2012). Ressourcenorientiertes Arbeiten mit Kindern aus Suchtfamilien. Das Beispiel „Trampolin“ [Resources oriented prevention for children of addicted parents. The example of “Trampoline”]. Psychotherapie im Dialog 13, 44 – 48. (ISSN 1438-7026)
  • Bröning, S., Wiedow, A., Wartberg, L., Ruths, S., Haevelmann, A., Kindermann, S.S., Moesgen, D., Schaunig-Busch, I., Klein, M. & Thomasius, R. (2012). Targeting children of substance-using parents with the community-based group intervention TRAMPOLINE: A randomised controlled trial – design, evaluation, recruitment issues. BMC Public Health 2012, (12) 223.
  • Klein, M. (2012a). Editorial: Soziale Arbeit in der Suchthilfe – verkannt, unbekannt, unverzichtbar oder was [Social Work in the Field of Addiction Care – Underestimated, Unknown, Indispensible, or what?]. Suchttherapie 13, 153 – 154.
  • Klein, M. (2012b). TRAMPOLIN – Ein Bundesmodellprojekt zur Prävention für Kinder suchtkranker Eltern [TRAMPOLINE – A Federal Best Model of Prevention for Children of Addicted Parents]. Katholische Bildung 12, 509 – 512.
  • Klein, M., Bröning, S., Mösgen, D. & Thomasius, R. (2012). Kinder alkoholabhängiger Eltern [Children of Alcohol Dependent Parents]. In: Riemann, R. (Hrsg.). 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. 23. bis 27. September 2012 an der Universität Bielefeld. Lengerich: Pabst, S. 485.
  • Köhler, T. & Klein, M. (2012). Prädiktoren des frühen Alkoholkonsums bei Jugendlichen [Predictors of Early Alchol Use by Minors]. In: Riemann, R. (Hrsg.). 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. 23. bis 27. September 2012 an der Universität Bielefeld. Lengerich: Pabst, S. 505.
  • Kuhn, U., Papazova, I. & Klein, M. (2012): Burnout-Prozesse und psychische Belastungen bei Mitarbeitern der Suchthilfe – eine quantitative Untersuchung [Burnout-processes and psychological stress of professionals in the field of addiction care – a quantitative study]. Deutsche Medizinische Wochenschrift (DMW) 137, 3. Supplement, S. 140-141.
  • Moesgen, D., Bröning, S., Ruths, S., Wiedow., A., Wartberg, L., Pflug, E., Schaunig-Busch, I., Thomasius, R. & Klein, M. (2012). Trampolin – Entwicklung eines Programms für Kinder aus suchtbelasteten Familien [Trampoline – Development of a program for children affected by parental substance misuse]. Sucht 58 (4), 277 – 285.
  • Moesgen, D., Schulz, W. & Klein, M. (2012). Elterliche Alkoholprobleme: Kognitionen der Kinder und Verhaltensauffälligkeiten [Parental alcoholism: Cognitive patterns of their children and psychological symptoms]. Sucht 58 (2), 109 – 118.
  • Pauly, A. & Klein, M. (2012). Cannabiskonsum im Studium [Cannabis use among students]. Sucht 58 (2), 127 – 135.
  • Serec, M., Svab, I., Kolsek, M., Svab, V., Moesgen, D. & Klein, M. (2012). Health-related lifestyle, physical and mental health in children of alcoholic parents. Drug and Alcohol Review 31, 861 – 870.
  • Wortberg, S., Kuhn, U. & Klein, M. (2012). Soziale Arbeit in der Suchthilfe – Ergebnisse zweier empirischer Studien zum Berufsfeld [Social Work in Addiction Care – Results of two Empirical Studies Concerning Occupational Measures]. Suchttherapie 13, 167 – 174.
  • Haevelmann, A., Bröning, S., Klein, M., Moesgen, D., Wartberg, L. & Thomasius, R. (2013). Empirische Qualitätssicherung in der Evaluation des Gruppenangebots „Trampolin“ für Kinder aus suchtbelasteten Familien [Empirical Quality Assurance in the Evaluation of „Trampoline“ – A Group Intervention for Children of Substance-using Parents]. Suchttherapie 14, 128 – 134.
  • Hoff, T. & Klein, M. (2013). Sucht im Alter. Vernetzungs- und Versorgungsdefizit zwischen primärmedizinischen und sozialarbeiterischen Handlungsfeldern [Addiction in older age. Networking and support deficits between general medical and social work measures]. Sozialmagazin 38, 66 – 75.
  • Klein, M. (2013). Gewaltverhalten junger Menschen unter Alkoholeinfluss [Violent behavior of young people under the influence of alcohol]. Pro Jugend. 2/2013, 4 – 9.
  • Klein, M. (2013). Verhaltensorientierte Soziale Arbeit mit suchtkranken Menschen [Behavioral Social Work with Addicts]. In: Blanz, M., Como-Zipfel, F. & Schermer, F.J. (Hrsg.). Verhaltensorientierte Soziale Arbeit. Grundlagen, Methoden, Handlungsfelder. Stuttgart: Kohlhammer, S. 141 – 154.
  • Klein, M. & Bischof, G. (2013). Angehörige Suchtkranker – Der Erklärungswert des Co-Abhängigkeitsmodells [Family Members of Addicts – The Explanatory Value oft he Concept of Co-Dependency]. Sucht 59, 65 – 68.
  • Klein, M., Moesgen, D., Bröning, S. & Thomasius, R. (2013). TRAMPOLIN. Kinder aus suchtbelasteten Familien entdecken ihre Stärken. Ein Präventionsmanual [TRAMPOLINE. Children of addicted parents discover their strengths. A prevention manual]. Göttingen: Hogrefe.
  • Moesgen, D., Klein, M., Köhler, T., Knerr, P. & Schröder, H. (2013). Pharmakologisches Neuroenhancement – Epidemiologie und Ursachenforschung [Pharmacological Neuroenhancement – Epidemiological and Causal Research]. Suchttherapie 14, 8 – 15.
  • Ruths, S., Moesgen, D., Bröning, S., Schaunig-Busch, I., Klein, M. & Thomasius, R. (2013). Präventive Gruppenangebote für Kinder aus suchtbelasteten Familien – eine bundesweite Bestandsaufnahme [Preventive Group Interventions for Children from Substance Affected Families – A Nationwide Survey]. Suchttherapie 14, 22 – 28.
  • Schäfer, I., Barnow, S., Klein, M., Mühlan, M., Scherbaum, N., Driessen, M., Thomasius, R., Ravens-Sieberer, U., Haerter, M. & Pawils, S. (2013). Childhood abuse and neglect as a cause and consequence of substance abuse – understanding risks and improving services (CANSAS). European Journal of Psychotraumatology 4 (Suppl. 1), 40.
  • Funke, J., Keller, W., Klein, M. & Scheller, R. (1980). Entwurf eines Forschungsprogramms zur Optimierung der Behand¬lung von Alkoholabhängigen [Concept of a research program to optimize the treat¬ment of alcohol addicts]. Medizinische Psychologie 6, 275 – 292.
  • Funke, J. & Klein, M. (1981). Katamnestische Untersuchung stationär behandelter Alkoholi-ker [A follow-up investigation of inpatient treatment of alcohol addicts]. Suchtgefahren 27, 143 – 150.
  • Funke, J., Klein, M. & Scheller, R. (1981). Zur Klassifikation von Alkoholikern durch Persönlichkeits¬merkmale. [Classifying treated alcoholics by personality measures]. Psychologische Beiträge 23, 146 – 158.
  • Klein, M. (1981). Der therapeutische und ökonomische Nutzen differentieller Therapieindikation für die Behandlung von Alkohol- und Medikamentenabhängigen [About the therapeutic and economic utility of differenti¬al diagnosis and indication for the treatment of alcohol and drug addicts]. Suchtgefahren 27, 221 – 223.
  • Klein, M. & Petersson, J. (1982). Ein alternatives Konzept zur Ausbildung von Drogenbera-tungslehrern [A new alternative model for the training of drug counselling teachers]. Prävention. Zeitschrift für Gesundheits¬erziehung 5, 22 – 24.
  • Scheller, R. & Klein, M. (1982). Persönlichkeitspsychologische Determinanten des Therapieer¬folgs bei Alkoholabhängigen [Prognosis of therapy success of alcohol dependent patients by personality variables]. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psycholo¬gie 3, 47 – 54.
  • Keller, W., Funke, J., Klein, M. & Scheller, R. (1983). Erste Erfahrungen mit einer deutschsprachigen Version des „Alcohol Use Inventory“ (AUI) [The importance of differen¬ti-al diagnostic information in inpatient treatment of alcoholism]. Trierer Psychologische Berichte 10, Heft 8.
  • Klein, M. (1984a). Altersspezifische Merkmalsanalyse bei alkohol- und medika-mentenabhängigen Patienten in der stationären Langzeit¬thera¬pie [Age specific pattern analysis of alcohol and drug depen¬dent patients in long term treatment]. Suchtgefahren 30, 178 – 189.
  • Klein, M. (1984b). Arbeitslose Alkoholkranke in der stationären Rehabilita-
  • t¬ion [Unemployed alcohol dependent persons in long term treat¬ment]. In: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Sucht und Gesellschaft. Ursachen, Folgen, Zu-sammen¬hänge. Hamm: Hoheneck, S. 258 – 261.
  • Scheller, R., Keller, W., Funke, J. & Klein, M. (1984). Trierer Alkoholismusinventar (TAI). Ein Verfahren zur Diffe¬rentialdiagnostik des Alkoholismus [The Trier Alcoho¬lism Inventory, a tool for differential diagnosis of alcohol dependence]. Suchtgefahren 30, 12 – 14.
  • Scheller, R. & Klein, M. (1984). Zur Prognostizierbarkeit des Therapieabbruchs bei Rausch-mit¬telabhängigen [The prognosis of treatment attrition by drug dependent patients]. Zeitschrift für Klinische Psychologie 13, 230 – 245.
  • Klein, M. (1985). Arbeitslosigkeit und Suchtgefährdung [Unemployment and the risk for addicition]. In: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Süchtiges Verhal¬ten. Grenzen und Grauzonen im Alltag. Hamm: Hoheneck, S. 248 – 251.
  • Klein, M. & Siemon, W. (1985). Zur Psychodiagnostik des Jugendalkoholismus. Empirische Untersuchungen in der stationären Rauschmitteltherapie [Psychodiagnosis in the field of youth and adolescent alcoholism]. Suchtgefahren 31, 382-393.
  • Klein, M. (1986a). Erste Ergebnisse einer Siebenjahreskatamnese bei stationär behandelten Alkohol- und Medikamentenabhängigen [A seven – year follow up study with alcohol and drug addictive persons: First results]. In: Schorr, A. (Hrsg.): Bericht über den 13. Kongreß für An¬gewandte Psycho¬logie. Bonn, September 1985. Band 2: Klinische Psychologie, Forensische Psychologie, Pädagogis¬che Psycholo¬gie. Bonn: Deutscher Psychologen Verlag, S. 178 – 184.
  • Klein, M. (1986b). Zur Situation von Kindern alkoholabhängiger Eltern [The social and psychological situation of children of alcoho¬lics]. In: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Sinnfrage und Suchtprobleme. Menschenbild – Wertorien¬tierung – Therapie¬ziele. Hamm: Hoheneck, S. 179 – 185.
  • Scheller, R. & Klein, M. (1986a). Stationäre Suchttherapie unter dem Aspekt der Behandlungs¬dauer [Inpatient alcoholism treatment under the aspect of treatment duration]. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie 7, 69 – 76.
  • Scheller, R. & Klein, M. (1986b). Zum zeitlichen Umfang stationärer Suchttherapie [The duration of inpatient alcoholism treatment from a psycholo¬gical perspective]. In: Amelang, M. (Hrsg.): Bericht über den 35. Kongreß der Deut¬sc¬hen Gesell¬schaft für Psychologie in Heidelberg 1986. Band 1: Kurzfassun¬gen. Göttingen: Hogrefe, S. 484.
  • Funke, W., Funke, J., Klein, M. & Scheller, R. (1987). Trierer Alkoholismusinventar (TAI). Handanweisung [The Trier Alcoholism Inventory (TAI). Manual]. Göttin¬gen: Hogrefe.
  • Klein, M. (1987). Psychologische Faktoren der Alkoholismusgenese [Psychologi¬cal factors in the etiology of alcoholism]. Ernährungs-Umschau 34, 236 – 239.
  • Klein, M. (1989). Modelle und Ergebnisse der Rückfallforschung im Bereich Alkoholismus [Models and results of relapse research on alcoholism: A review]. Praxis der Klinischen Verhaltens¬medizin und Rehabilitation 2, 41 – 49.
  • Klein, M. & Scheller, R. (1989). Differentialdiagnostische Aspekte des Rückfallgeschehens bei Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit [Differential diagnostic aspects of relapses by alcohol and drug ad¬dicts]. In: Watzl, H. & Cohen, R. (Hrsg.): Rückfall und Rückfallprophylaxe. Berlin: Springer, S. 113 – 125.
  • Scheller, R., Funke, J., Funke, W. & Klein, M. (1989). Clusteranalysen von Persönlichkeitsmerkmalen und ihre Bedeu¬tung für differentielle Therapiemaßnahmen. Kommentar [Cluster analysis of measures of personality dimensions and their importance for differential therapy strategies. A commentary]. Zeit¬schrift für Klinische Psychologie 18, 365 – 368.
  • Klein, M. (1990). Kinder im Familiensystem suchtkranker Menschen – Was bedeutet es für Kinder, wenn ein Elternteil suchtkrank ist? [Children within the system of familial alcoholism – The impact of parental addiction for the children]. In: Ministerium für Soziales und Familie Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Kinder – Opfer der Sucht. Arbeitsergebnisse der Drogenkonferenz 1989. Mainz: Ministerium für Soziales und Familie Rheinland-Pfalz, S. 45 – 48.
  • Funke, W., Funke, J., Klein, M. & Scheller, R. (1992). Stationäre Entwöhnungsbehandlung: Differentielle kata¬mnestische Befunde [Inpatient alcoholism treatment: Differential follow-up results]. In: Montada, L. (Hrsg.): Bericht über den 38. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Trier 1992. Band 1: Kurzfassungen. Göttin¬gen: Hogrefe, S. 596 – 597.
  • Klein, M. (1992a). Einsamkeit und Isolation bei Suchtkranken [Loneliness and social isolation among addicted persons]. In: Klein, M., Quinten, C. & Roeb, W. (Hrsg.): ABHÄNGIGKEIT SUCHT BEZIE¬HUNG. Beziehungs- und Interaktionsverhalten im Suchtkon-text. Bonn: Nagel, S. 63 – 76 (= Schriftenreihe des Fachver¬ban¬des Sucht e.V.; 11).
  • Klein, M. (1992b). Klassifikation von Alkoholikern durch Persönlichkeits- und Suchtmerkmale [Classification of alcoholics by means of personality and addiction measures]. Bonn: Nagel (= Schriftenreihe des Fachver¬bandes Sucht e.V.; 9).
  • Klein, M., Funke, J., Funke, W. & Scheller, R. (1992). Hochrisikosituationen für den Rückfall aus der Sicht von Suchtmittelabhängigen [High risk situations for alcohol relapse form the perspective of addicted persons]. In: Montada, L. (Hrsg.): Bericht über den 38. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Trier 1992. Band 1: Kurzfassungen. Göttin¬gen: Hogrefe, S. 598.
  • Klein, M., Quinten, C. & Roeb, W. (Hrsg.) (1992). ABHÄNGIGKEIT SUCHT BEZIEHUNG [Dependence, addiction, and personal relationships]. Beziehungs- und Interaktions-verhalten im Suchtkontext. Bonn: Nagel (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 11).
  • Scheller, R., Klein, M. & Zimm, S. (1992). Fünf und zehn Jahre nach der stationären Behandlung: Suchtkarrieren unter Langzeitperspektive [Five and ten years after the termination of therapy: Addictive behaviors under long-term perspective]. In: Montada, L. (Hrsg.): Bericht über den 38. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Trier 1992. Band 1: Kurzfassungen. Göttin¬gen: Hogrefe, S. 598 – 599.
  • Fischer, M., Keusen, R. & Klein, M. (1994). Die systemisch-biographische Rekonstruktion in der Arbeit mit Suchtmittelabhängigen [The use of systemic-biographic reconstruction working with drug addicts]. In: Quinten, C., Klein, M., Roeb, W. & Rösch, W. (Hrsg.): Ressourcenorien¬tierung in der Psychothe¬rapie. Geesthacht: Neuland, S. 79 – 88 (= Schrif-tenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 14).
  • Klein, M. (1994). Differenzierung und Entwicklung von Therapiezielen in der Suchtbehandlung für identifizierte Subgruppen von Ab¬hängigen [Differentiation and development of therapy goals in addictive treatment for subtypes of addicts]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.): Therapieziele im Wandel? Beiträge des 6. Heidelberger Kongresses 1993. Geesthacht: Neuland, S. 191 – 201 (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 13).
  • Linder, H.T., Klein, M. & Funke, W. (1994). Qualitätssicherung: Konzepte, Vorgehensweisen, Kritiken am Beispiel stationärer Entwöhnungsbehandlungen von Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigen [Quality assurance: Concepts, strategies, and critics exemplified for inpatient treatment of addictive diseases]. In: Fachausschuss Sucht des Wissenschaftsrates der AHG (Hrsg.): Qualitätssicherung in der stationären Behandlung Abhängigkeitskranker. Hilden: Allgemeine Hospitalgesellschaft (AHG), S. 71 – 77 (= Schrif-tenreihe des Wissenschaftsrates der AHG: Verhaltens¬medizin Heute – Fortschritte in der Rehabilitation; 1).
  • Quinten, C., Klein, M., Roeb, W. & Rösch, W. (Hrsg.) (1994). Ressourcenorientierung in der Psychotherapie [Resource oriented psychotherapy]. Geesthacht: Neuland (= Schriften¬reihe des Fachver¬bandes Sucht e.V.; 14).
  • Funke, W., Funke, J., Klein, M. & Scheller, R. (1995). Zur Bedeutung differentieller Katamnesen: Strategien, Befunde, Konsequenzen [Differential follow-up studies: Strategies, results, consequences]. In: Körkel, J., Lauer, G. & Scheller, R. (Hrsg.): Sucht und Rückfall. Brennpunkte deutscher Rück¬fallforschung. Stuttgart: Enke, S. 14 – 24.
  • Klein, M. (1995a). Gewaltverhalten unter Alkoholeinfluß: Bestandsaufnahme, Zusammenhänge, Perspektiven [Violent behavior under the influence of alcohol: A review of research and perspective¬s]. In: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Jahrbuch Sucht ´96. Geesthacht: Neuland, S. 53 – 68.
  • Klein, M. (1995b). Innen und außen. An-, Ein- und Aussichten zur Soziotherapie im Suchtbereich aus supervisorischer Perspektive [Inside and outside: Views on sociotherapy with addicts from a supervisory perspective]. In: Fachausschuss Soziotherapie des Wissenschaftsrates der AHG (Hrsg.): Entweder oder sowohl als auch. Aspekte der Soziotherapie Alkoholabhängi¬ger. Hilden: Allgemeine Hospitalgesellschaft (AHG), S. 77 – 80. (= Schriftenrei¬he des Wissenschafts¬rates der AHG: Verhaltens¬medizin Heute – Fortschritte in der Rehabi¬lita¬tion; 5).
  • Klein, M. (1995c). Qualitätssicherung und Innovation – Strategien und Konzepte effektiver Optimierungen in der Suchtbehandlung [Quality assurance and innovation – Strategies and concepts of effective optimization in the treatment of addictions]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.): Qualitätssicherung in der Rehabili¬tation Abhängigkeits¬kranker. Beiträge des 7. Heidelberger Kongresses 1994. Geesthacht: Neuland, S. 267 – 275. (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 16).
  • Klein, M. (1995d). Suchtschiene und Gewaltspirale [Addiction and violence: An overview]. SuchtReport, Nr. 5/95, 29 -36.
  • Klein, M. (1995e). Sucht Sucht Gewalt? Sucht Gewalt Sucht? Zwei alte Bekannte des Menschen auf dem Weg durch die Postmoderne [Addiction and violence. Two old companions of man on their way through postmodernism]. Forum KFH NW (Zeitschrift der Katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen), Nr.11, 3/1995, 13 – 17.
  • Klein, M., Funke, J., Funke, W. & Scheller, R. (1995). Hochrisikosituationen für den Alkoholrückfall: Theorie, Diagnostik und Klassifikation [High risk situations for alcohol relapse: Theory, diagnosis, and classification]. In: Körkel, J., Lauer, G. & Scheller, R. (Hrsg.): Sucht und Rückfall. Brennpunkte deutscher Rückfallfor¬schung. Stutt¬gart: Enke, S. 38 – 50.
  • Scheller, R., Klein, M. & Zimm, S. (1995). Verläufe von Suchtkarrieren: Langzeitkatamnesen aus kritischer Perspektive [Courses of addictive carriers: Long-term follow-up studies from a critical standpoint]. In: Körkel, J., Lauer, G. & Scheller, R. (Hrsg.): Sucht und Rückfall. Brennpunkte deutscher Rückfallfor¬schung. Stutt¬gart: Enke, S. 2 – 13.
  • Klein, M. (1996a). Alkohol und Gewalt. Erfolgsgeschichte zweier postmoderner Plagen [Alcohol and violence in families]. Partner – Magazin (Hrsg.: Gesamtverband für Suchtkranken¬hilfe im Diakonischen Werk) 30, 6 – 15.
  • Klein, M. (1996b). Alkohol und Gewalt – Zwei archaische Begleiter des Menschen auf dem Weg durch die Postmoderne [Alcohol and violence as a behavioral problem in modern societies]. In: Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (Hrsg.): Alkohol – Konsum und Mißbrauch, Alkoho¬lismus – Therapie und Hilfe. Freiburg: Lambertus, S. 86 – 103. (= Schriftenreihe zum Problem der Suchtgefahren; 38).
  • Klein, M. (1996c). Erwachsene Kinder aus Suchtfamilien in stationären Ein¬richtungen der Suchtkrankenhilfe [Adult children of alcoho¬lics during inpatient treatment for alcoholism]. In: Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Kinder Suchtkranker. Symposium am 27.02.1996. Mainz: Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen Rheinland-Pfalz, S. 27 – 38.
  • Klein, M. (1996d). Klinische Familienpsychologie der Alkoholabhängigkeit. Kinder und Erwachsene aus suchtbelasteten Familien – eine Bestandsaufnahme [Clinical family psychology of alcohol dependence. Children and adults from families with addicted parents – an overview]. psychomed. Zeitschrift für Psycho¬logie und Medizin 8, 154 – 158.
  • Klein, M. (1997a). Kundenorientierung in der Suchtbehandlung: Psychologische und sozialpolitische Anmerkungen unter besonderer Berück¬sichtigung von Soforthilfeansätzen in der Drogentherapie [Customer orientation in addiction treatment: Psychological and social political remarks under special consideration of emergency aid approaches with drug addicts]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.). Das „Beste“ für den Suchtkranken – Versorgungs¬strukturen und Marktprinzipien. Beiträge des 9. Heidelber¬ger Kon¬gresses 1996. Geesthacht: Neuland, S. 244 – 258. (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 20).
  • Klein, M. (1997b). Ziele und Strukturen des Suchthilfesystems. Gestern – heute – morgen [Aims and structures of the addiction treatment system: In the past, the present, and the future]. In: Sticht, U. (Hrsg.). Gute Arbeit in schlechten Zeiten – Suchtkrankenhilfe im Umbruch. Freiburg: Lambertus, S. 130 – 159. (= 22. Freiburger Sozialtherapiewoche 1997).
  • Klein, M. & Zobel, M. (1997). Kinder aus alkoholbelasteten Familien [Children from alcohol addicted families]. Kindheit und Entwicklung. Zeitschrift für Klinische Kinderpsychologie 6, 133 – 140.
  • Funke, J., Funke, W., Klein, M. & Scheller, R. (1998). Überprüfung der faktoriellen Struktur und der teststatistischen Eigenschaften des „Trierer Alkoholismusinventars“ (TAI) [Examination of the factor structure of the „Trier Alcoholism Inventory“ (TAI) and its teststatistical attributes]. Sucht 44, 34 – 41.
  • Klein, M. (1998a). Kinder suchtkranker Eltern: Fakten, Daten, Zusammenhänge [Children of addicted parents: Facts, data, connections]. In: Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V. (Hrsg.). „Wenn Mama und Papa high sind – bin ich down“. Hilfen für Kinder suchtkranker Eltern. Köln: Nau, S. 8 – 31. (= Schriftenreihe des Diözesan-Caritasverbandes Köln; Heft Nr. 43).
  • Klein, M. (1998b). Tradition, Statuts quo und Innovation in der stationären Suchttherapie – Betrachtungen zur Geschichte der Suchthilfe und zukünftigen Entwicklungsaufgaben [Tradition, status quo and innovation in inpatient addiction treatment – History of addiction treatment and developmental tasks in future]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.). Suchttherapie unter Kostendruck. Entwicklungen und Perspektiven. Beiträge des 10. Heidelberger Kongresses 1997. Geesthacht: Neuland, S. 107 – 119. (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 21).
  • Klein, M. (1999a). „Alles total geheim“ – Forschung und Prävention in Bezug auf Kinder von Suchtkranken [„All totally secret“ – Research and prevention concerning children of addicted parents]. In: Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft (PSAG) Köln (Hrsg.). „Suchtkranke Eltern – Suchtkranke Kinder!?“. Fachtagung und Jubiläumsveranstaltung anläßlich des 20-jährigen Bestehens der PSAG Köln am 26. August 1999 im Maternushaus. Köln: PSAG, S. 37 – 50.
  • Klein, M. (1999b). Das Modellprojekt „Behandlung sofort Köln“ – Qualifizierte Drogenentzugsbehandlung unter Zugangs-, und Verfahrenserleichterung [The model project „Treatment Right Away“ in Cologne – Qualified cure for drug addiction with low-threshold access and application simplification]. Sucht aktuell. Zeitschrift des Fachverbandes Sucht 6, 47 – 54.
  • Klein, M. (1999c). Geschlechtssensible Hilfen für Kinder aus suchtbelasteten Familien [Gender oriented help for children from addicted families]. In: Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen Rheinland-Pfalz (Hrsg.). Frauen – Sucht – Gesellschaft. Dokumentation der Fachtagung am 28. Januar 1999 in der Katholischen Akademie in Trier. Mainz: Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen Rheinland-Pfalz , S. 41 – 62.
  • Klein, M. (1999d). Praxisfeld Suchthilfe [The practice of addiction treatment]. In: Badry, E., Buchka, M. & Knapp, R. (Hrsg.). Pädagogik. Grundlagen und Arbeitsfelder. Neuwied: Luchterhand, S. 495 – 505. (= 3., überarbeitete Auflage).
  • Klein, M. (1999e). Suchtentstehung – so komplex wie das richtige Leben (Kommentar) [The etiology of addiction – as complex as real life (a commentary)]. In: Katholische Sozialethische Arbeitsstelle e.V. (Hrsg.). Sucht-Ursachen. Informationsdienst Konsum und Sucht 3/1999. (S. 8). Hamm: Katholische Sozialethische Arbeitsstelle.
  • Klein, M. & Zobel, M. (1999). Kinder in suchtbelasteten Familien – Psychologische Suchtforschung unter transgenerationaler und ätiologischer Perspektive [Children of addicted parents. Psychological addiction research under transgenerational und etiologic perspective]. In: Fachverband Sucht: Suchtbehandlung. Entscheidungen und Notwendigkeiten. Geesthacht: Neuland, S. 244 – 257 (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 22).
  • Quinten, C. & Klein, M. (1999). Langzeitentwicklung von Kindern aus suchtbelasteten Familien – Ergebnisse der Thommener Kinderkatamnese [Long-term development of children of addicted parents – Results of the Thommen children´s follow-up study]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.): Suchtbehandlung. Entscheidungen und Notwendigkeiten. Geesthacht: Neuland, S. 235 – 243 (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 22).
  • Funke, J., Funke, W., Klein, M. & Scheller, R. (2000). Zur Dimensionalität des „Trierer Inventars für Medikamentenabhängige“ (TIM) [The dimensionality of the Trier Inventory for Medical Drug Addicts]. Trierer Psychologische Berichte 27, Heft 3.
  • Klein, M. (2000a). Alkohol und Familie: Forschung und Forschungslücken [Alcohol and the family: Research update and research needs]. In: Kruse, G., Körkel, J. & Schmalz, U. Alkoholabhängigkeit erkennen und behandeln. Bonn: Psychiatrie-Verlag, S. 139 – 158.
  • Klein, M. (2000b). Antisoziales Verhalten, Antisoziale Persönlichkeitsstörung und Alkoholismus [Antisocial behavior, antisocial personality disorder and alcohol dependence]. Suchttherapie 1, 21 – 26.
  • Klein, M. (2000c). Kinder von Suchtkranken – vergessen, vernachlässigt, verloren [Children of addicted parents – forgotten, neglected, lost?]. Partner – Magazin (Hrsg.: Gesamtverband für Suchtkranken¬hilfe im Diakonischen Werk) 34, 28 – 33.
  • Klein, M. (2000d). Saufteufel, Globalisierung und Designerdrogen [The drinking devil, globalization, and designer drugs. Addiction therapy between politics and practice]. Forum KFH NW (Zeitschrift der Katholischen Fachhochschule Nordrhein-Westfalen), Nr. 18, 10/2000, 26 – 34.
  • Klein, M. (2000e). Suchthilfe im Spannungsfeld zwischen Politik, Wissenschaft und Praxis [Addiction treatment as an area of conflict between politics, science and practice]. Konturen. Fachzeitschrift des Deutschen Ordens zu Sucht und sozialen Fragen 21, 12 – 17.
  • Klein, M. (2000f). Suchtkranke Eltern – Suchtkranke Kinder?! – Zusammenfassung der bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse [Addicted parents – addicted children. A summary of current research]. In: Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft Köln (Hrsg.). Suchtkranke Eltern – Suchtkranke Kinder. Informationen und Hilfemöglichkeiten. S. 10 –15. Köln: Gesundheitsamt der Stadt Köln.
  • Klein, M. (2000g). Sucht und Gewalt [Addiction and violence]. In: Stimmer, F. (Hrsg.). Suchtlexikon. München: Oldenbourg, S. 590 – 598.
  • Klein, M. (2000h). Sucht/Suchtgefahr [Addiction/Risk of addiction]. In: Krause, G. & Müller, G. (Hrsg.). Theologische Realenzyklopädie. Band XXXII. Berlin: de Gruyter, S. 303 – 310.
  • Klein, M. & Zobel, M. (2000). Sucht sucht Beziehung – Partner und Kinder im Umfeld von Abhängigkeitsstörungen [Addiction and family – consequences for partners and children]. Sucht aktuell 7, 29 – 34.
  • Zobel, M. & Klein, M. (2000). Screening- und Differentialdiagnostik bei jungen Erwachsenen aus alkoholbelasteten Familien [Screening and differential diagnosis with adolescents and young adults from alcohol dependent families]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.). Indikationsstellung und Therapieplanung bei Suchterkrankungen. Geesthacht: Neuland, S. 118 – 124. (= Schriftenreihe des Fachverbandes Sucht e.V.; 23).
  • Funke, J., Funke, W., Klein, M. & Scheller, R. (2001). Trierer Inventar für Medikamentenabhängige (TIM). Konzeption und erste Befunde [Trier inventory for medical drug addicts. Conceptual framework and first results]. Sucht 47, 88 – 103.
  • Jox, R. & Klein, M. (2001). Aims and experiences of the KFH NW in the Frontiera Pilot Project. In: DeDominicis, A. & Lombardi, S. (Eds.). Das soziale Unternehmen: Ein Mittel für die Beförderung der europäischen sozialen Einheit (= Auszug aus der Veröffentlichung: Frontiera. Tra una società che produce crisi e le risposte da inventare). Rom: Associazione Centro Italiano di Solidarietà di Roma, pp. 107 – 111.
  • Klein, M. (2001a). Das personale Umfeld von Suchtkranken [The personal ecology of addicts]. In: Tretter, F. & Müller, A. (Hrsg.). Psychologische Therapie der Sucht. Grundlagen, Diagnostik, Therapie. Göttingen: Hogrefe, S. 201 – 229.
  • Klein, M. (2001b). Der Abbruch der Beratung [The attrition of counseling]. In: Brinkmann-Göbel, R. (Hrsg.). Handbuch für Gesundheitsberater. Bern: Huber, S. 419 – 428.
  • Klein, M. (2001c). Die Bedeutung der Psychotherapie für die Drogenhilfe [The importance of psychotherapy in drug treatment services]. In: Arbeitsgemeinschaft Drogenarbeit und Drogenpolitik in NRW e.V. (Hrsg.). Drogenhilfe: Sozialarbeit, Psychotherapie und Medizin. Der Stellenwert der verschiedenen Professionen. Tagungsbericht 2000. Niederkrüchten: Arbeitsgemeinschaft Drogenarbeit und Drogenpolitik in NRW e.V., S. 6 – 13.
  • Klein, M. (2001d). Kinder aus alkoholbelasteten Familien – Ein Überblick zu Forschungsergebnissen und Handlungsperspektiven [Children of alcohol abusing or dependent parents – a review of research results and treatment perspectives]. Suchttherapie 2, 118 – 124.
  • Klein, M. (2001e). Lebensqualität der Kinder von Opiatabhängigen: Fiktion, Tabu und Realität [Life qualitiy of children of opiate addicted parents: Fiction, taboo and reality]. In: Westermann, B., Jellinek, C. & Bellmann, G.U. (Hrsg.). Substitution: Zwischen Leben und Sterben. Weinheim: Deutscher Studien Verlag, S. 61 – 80.
  • Klein, M. (2001f). Suchtstörungen [Addictive disorders]. In: Brinkmann-Göbel, R. (Hrsg.). Handbuch für Gesundheitsberater. Bern: Huber, S. 227 – 237.
  • Klein, M. & Zobel, M. (2001a). Prävention und Frühintervention bei Kindern aus suchtbelasteten Familien – Ergebnisse einer Modellstudie [Prevention and early intervention with children from alcohol addicted families – Results of a model study]. In: Zobel, M. (Hrsg.). Wenn Eltern zu viel trinken. Risiken und Chancen für die Kinder. Bonn: Psychiatrie-Verlag. S. 90 – 104.
  • Klein, M. & Zobel, M. (2001b). Prävention und Frühintervention bei Kindern aus suchtbelasteten Multiproblemfamilien [Prevention and early intervention with children from alcohol addicted families]. Mainz: Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz. (= Abschlussbericht zum Projekt 1996 – 1999).
  • Klein, M. (2002a). Alkohol? Jein! Warum wir im persönlichen und öffentlichen Umgang mit Alkohol so zwiespältig sind (Kommentar) [Alcohol? Yes and no! Why we are so ambivalent concerning the personal and public use of alcohol]. In: Katholische Sozialethische Arbeitsstelle e.V. (Hrsg.). Alkohol. Informationsdienst Konsum und Sucht 3/2002. (S. 8). Hamm: Katholische Sozialethische Arbeitsstelle.
  • Klein, M. (2002b). Der Einstieg in den Konsum psychotroper Substanzen am Beispiel von Tabak und Alkohol: Ergebnisse einer epidemiologischen kinder- und jugendpsychologischen Studie [The onset of substance use: Results of an epidemiological study with children and adolescents]. In: Richter, G., Rommelspacher, H. & Spies, C. (Hrsg.). „Alkohol, Nikotin, Kokain… und kein Ende?“ Suchtforschung, Suchtmedizin und Suchttherapie am Beginn des neuen Jahrzehnts. Lengerich: Pabst. S. 283 – 289.
  • Klein, M. (2002c). Die besondere Gefährdung für Kinder aus Suchtfamilien – Präventive Ansätze [The particular threat to children of addicted parents – preventive approaches]. In: Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe im Diakonischen Werk der EKD (Hrsg.). Handbuch für die Suchtkrankenhilfe. Wuppertal: Blaukreuz. Kapitel 7.2.5, S. 1 – 6.
  • Klein, M. (2002d). Kinder drogenabhängiger Eltern [Children of drug dependent parents]. In: Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen KFH NW (Hrsg.). Jahrbuch 2002. Münster: LIT, S. 84 – 107.
  • Klein, M. (2002e). Kinder von Abhängigen [Children of parents with substance dependence]. In: Fengler, J. (Hrsg.). Handbuch der Suchtbehandlung: Beratung – Therapie – Prävention. Landsberg: ecomed. S. 279 – 284.
  • Klein, M. (2002f). Mit einem suchtkranken Partner zusammenleben [On living together with an addicted partner]. In: Fthenakis, W.E. & Textor. M.R. (Hrsg). Online-Familienhandbuch.
  • http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Partnerschaft/s_636.html (11.06.2002).
  • Klein, M. (2002g). Partner von Abhängigen [Spouses of substance dependent persons]. In: Fengler, J. (Hrsg.). Handbuch der Suchtbehandlung: Beratung – Therapie – Prävention. Landsberg: ecomed. S. 377 – 385.
  • Klein, M. (2002h). Sucht als Krisensymptom [Addiction as a symptom of crisis]. In: Boskamp, P. & Theisen, H. (Hrsg.). Krisen und Chancen unserer Gesellschaft. Ein interdisziplinärer Überblick. Berlin: Wostok. S. 49 – 62.
  • Klein, M. & Brandes, C. (2002). Differentielles Inventar zur Erfassung von Rückfallsituationen für Alkoholabhängige (DIRA) [Differential inventory for the assessment of relapse situations for alcoholics (DIRA)]. In: Rist, F., Küfner, H., Glöckner-Rist, A. & Schmidt, P. (Hrsg.). Elektronisches Handbuch für Erhebungsinstrumente im Suchtbereich. Version 1.00. Mannheim: ZUMA.
  • Klein, M. & Quinten, C. (2002). Zur Langzeitentwicklung von Kindern stationär behandelter alkoholabhängiger Eltern [On the long-term development of children of alcohol dependent parents]. Suchttherapie 3, 233 – 240.
  • Scheller, R., Funke, J., Funke, W. & Klein, M. (2002). 25 Jahre Trierer Forschungsgruppe Abhängigkeit und Suchtmittelmissbrauch (TRIAS) [25th anniversary of the Trier Research Group on Addiction and Substance Abuse (TRIAS)]. Trierer Psychologische Berichte 29, Heft 5.
  • Hörning, M. & Klein, M. (2003). Früher Einstieg in den Nikotinmissbrauch: Verhaltensmerkmale und Sekundärprävention [Early onset of nicotine abuse: Behavioral patterns and secondary prevention]. Gesundheitswesen 2003; 65, A54-55.
  • Klein, M. (2003a). Children of substance-abusing parents: Editorial. European Addiction Research 9, 101-102.
  • Klein, M. (2003b). Kinder drogenabhängiger Eltern. Fakten, Hintergründe, Perspektiven [Children of drug addicted parents – facts, background, perspectives]. Report Psychologie 28, 358 – 371.
  • Klein, M. (2003c). Kinder und Jugendliche in suchtbelasteten Familien [Children and adolescents in addicted families]. In: Farke, W., Graß, H. & Hurrelmann, K. (Hrsg.). Drogen bei Kindern und Jugendlichen. Legale und illegale Substanzen in der ärztlichen Praxis. Stuttgart: Thieme. S. 39 – 51.
  • Klein, M. (2003d). Kinder Suchtkranker – suchtkranke Kinder [Children of addicted parents – addicted children]. In: Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit Rheinland-Pfalz (Hrsg.). Drogenkonferenz 2002. Arbeitsergebnisse. Mainz: Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit Rheinland-Pfalz. S. 17 – 48.
  • Klein, M. (2003e). Praxisfeld Suchthilfe [The practice of addiction treatment]. In: Badry, E., Buchka, M. & Knapp, R. (Hrsg.). Pädagogik. Grundlagen und Arbeitsfelder. Neuwied: Luchterhand, S. 481 – 494. (= 4., überarbeitete Auflage).
  • Klein, M. (2003f). Sucht und Abhängigkeit als Gefährdungspotenzial für Kinder und Jugendliche [Addiction and dependence as risk potential for children and adolescents]. In: Faulde, J. (Hrsg.). Kinder und Jugendliche verstehen – fördern – schützen. Aufgaben und Perspektiven für den Kinder- und Jugendschutz. Weinheim: Juventa. S. 55 – 70.
  • Klein, M., Ferrari, T. & Kürschner, K. (2003). Kinder unbehandelter suchtkranker Eltern. Eine Situationsanalyse und mögliche Hilfen [Children of untreated addicted parents: Analysis of the living situation und possible help approaches]. Bonn: Projektbericht im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung (im Internet veröffentlicht unter: www.bmgs.bund.de/download/broschueren/F305.PDF).
  • Klein, M. & Römer, R. (2003). Früh übt sich, rächt sich…? Der Einstieg in den tabak- und Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen. In: Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.). Suchtfalle Familie. Forschung und Praxis zu Lebenswelten zwischen Kindheit und Erwachsenenalter. Köln: LVR, S. 15 – 37.
  • Scheiblich, W. & Klein, M. (2003). „Suchtakademie“ – der Masterstudiengang Suchthilfe. In: Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.). Suchtfalle Familie. Forschung und Praxis zu Lebenswelten zwischen Kindheit und Erwachsenenalter. Köln: LVR, S. 150 – 161.
  • Kemmner, C., Klein, M. & Zemlin, U. (2004). Gewalterfahrungen bei Patientinnen und Patienten einer Fachklinik für Alkoholabhängige: Ergebnisse einer Prävalenzerhebung und Konsequenzen für das Behandlungsprogramm [Experiences of violence in patients of a specialised hospital for alcohol dependent patients of a prevalence study and consequences for treatment]. Suchttherapie 5, 124 – 131.
  • Klein, M. (2004a). Kinder aus suchtbelasteten Familien. Ein Überblick zum aktuellen Forschungsstand und den europäischen Perspektiven [Children from addicted families. A survey of research to date and European perspectives]. Thema Jugend. Zeitschrift für Jugendschutz und Erziehung Heft 1, 4 – 8.
  • Klein, M. (2004b). Kinder suchtkranker Eltern – Fakten, Risiken, Lösungen [Children of addicted parents – Facts, risks, solutions]. In: Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (Hrsg.). Familiengeheimnisse – Wenn Eltern suchtkrank sind und die Kinder leiden. Berlin: Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, S. 19 – 28.
  • Klein, M. (2004c). Psychosoziale Aspekte des Risikoverhaltens Jugendlicher im Umgang mit Suchtmitteln [Psychosocial aspects of risk behavior of adolescents in respect of drug abuse]. Das Gesundheitswesen 66, Suppl. 1, 56 – 60.
  • Klein, M. (2004d). Sucht und das soziale Umfeld: Präventions- und Interventionsansätze [Addiction and the social ecology: Prevention and intervention approaches]. In: Fachverband Sucht (Hrsg.). Sucht macht krank! Von der Akutmedizin zum Disease-Management. Geesthacht: Neuland, S. 41 – 53.
  • Klein, M. (2004e). Suchtkranke Eltern als Risikosituation für Entwicklung und Gesundheit [Addicted parents as a risk situation for child development and health]. In: Geene, R. & Halkow, A. (Hrsg.). Armut und Gesundheit. Strategien der Gesundheitsförderung. Frankfurt/M.: Mabuse, S. 254 – 257.
  • Klein M. & Hoff T. (2004). Evaluation des postgradualen Studiengangs ´Master of Science (M.Sc.) in Addiction Prevention and Treatment´ – Suchthilfe als Studiengang zur Verbesserung der therapeutischen und wissenschaftlichen Kompetenz von Suchthilfemitarbeitern [Evaluation of the postgraduate course of studies „Master of Science (M.Sc.) in Addiction Prevention and Treatment – Addiction care as a course of studies for the improvement of the therapeutic and scientific competence of employees in the addiction care]. Suchttherapie 5, 30-36.
  • Baltruschat, N., Geissner, E. & Klein, M. (2005). Elterlicher Alkoholmissbrauch. Risikofaktor für eine Essstörung der Töchter [Parental alcohol abuse. Risk factor for eating disorders of daugthers]. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie 13, 58 – 68.
  • Klein, M. (2005a). Familiäre Einflussfaktoren im Verlauf von Suchterkrankungen – Alkohol [Familial factors influencing the course of addictive diseases – alcohol]. In: Thomasius, R. & Küstner, U.J. (Hrsg.). Familie und Sucht. Grundlagen – Therapiepraxis – Prävention. Stuttgart: Schattauer, S. 61 – 71.
  • Klein, M. (2005b). Interdependente Muster im Parallelgebrauch mehrerer Alltagsdrogen bei Jugendlichen – Grundlagen, Analysen, Konsequenzen [Interdependent patterns of co-occurrent use of several everyday drugs by adolescents – basic facts, data analyses, and consequences]. Suchttherapie 6, 11 – 19.
  • Klein, M. (2005c). Kinder aus suchtbelasteten Familien [Children from families with addiction problems]. In: Thomasius, R. & Küstner, U.J. (Hrsg.). Familie und Sucht. Grundlagen – Therapiepraxis – Prävention. Stuttgart: Schattauer, S. 52 – 59.
  • Klein, M. (2005d). Kinder aus suchtbelasteten Familien. Ausgangssituation und Bewältigungsmöglichkeiten [Children from families with addiction problems. State of the art and possibilities of coping]. Unsere Jugend 57, 83 – 93.
  • Klein, M. (2005e). Kinder aus suchtbelasteten Familien: Risiken, Resilienzen, Lösungen und Hilfen [Children from addicted families: Risks, resiliences, solutions, and help]. In: Verein für Kommunalwissenschaften e.V. (Hrsg.). Die Verantwortung der Jugendhilfe für Kinder von Eltern mit chronischen Belastungen. Berlin: Verein für Kommunalwissenschaften, S. 62 – 82. (= Aktuelle Beiträge zur Kinder- und Jugendhilfe; 49).
  • Klein, M. (2005f). Kinder aus suchtbelasteten Familien: Risiken, Resilienzen und Hilfen [Children from addicted families: Risks, resiliencies, and help efforts]. In: Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren e.V. (Hrsg.). Risiko Kindheit: Meine Eltern sind anders. Eltern mit psychischen Störungen und die Betroffenheit von Kindern. Köln: Die Kinderschutz-Zentren, S. 26 – 49.
  • Klein, M. (2005g). Kinder suchtkranker Eltern. Fakten und Interventionen [Children of addicted parents. Facts and interventions]. Konturen. Fachzeitschrift zu Sucht und sozialen Folgen. 26 (Heft 1), 12 – 14.
  • Klein, M. (2005h). Kinder und Jugendliche aus alkoholbelasteten Familien. Stand der Forschung, Situations- und Merkmalsanalyse, Konsequenzen [Children and adolescents from families with alcohol problems. State of research, analysis of the situation and of symptoms, consequences]. Regensburg: Roderer. (= Schriftenreihe Angewandte Suchtforschung; Bd. 1).
  • Klein, M. (2005i). Suchtspezifische Studiengänge an deutschen Hochschulen [Postgraduate study programs in the addiction field at German universities]. Suchttherapie 6, 192 – 199.
  • Klein, M. (2005j). Was ist bei der Beratung von suchtkranken Eltern zu berücksichtigen? [What has to be considered when counselling addicted parents?]. In: Heinz Kindler, Susanna Lillig, Herbert Blüml (Hg.) Handbuch „Kindeswohlgefährdung nach § 1666 BGB und Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD)“. München: DJI, Elektronische Fassung, Kapitel 56. http://cgi.dji.de/5_asd/ASD-Handbuch/56.htm.
  • Baltruschat, N., Geissner, E. & Klein, M. (2006). Essstörungen bei Töchtern aus suchtbelasteten Familien [Eating disorders among daughters of alcohol addicted parents]. In: Lösel, F. & Bender, D. (Hrsg.). 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Humane Zukunft gestalten, S. 21.
  • Klein, M. (2006a). Hilfen für Kinder aus alkoholabhängigen Familien [Interventions for children from alcohol dependent families]. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis 38 (1), 9 -16.
  • Klein, M. (2006b). Drogenabhängige Mütter und ihre Kinder [Drug dependent mothers and their children]. Kinderärztliche Praxis 77, 212 – 216.
  • Klein, M. (2006c). Gewalt und Traumatisierung durch Suchtkranke [Violence and traumatization by addicts]. In: Schäfer, I. & Krausz, M. (Hrsg.). Trauma und Sucht. Konzepte – Diagnostik – Behandlung. Stuttgart: Klett-Cotta, S. 56 – 75.
  • Klein, M. (Hrsg.) (2006d). Kinder drogenabhängiger Mütter. Risiken, Fakten, Hilfen [Children of drug dependent mothers. Risks, facts, helping measures]. Regensburg: Roderer. (= Schriftenreihe Angewandte Suchtforschung; Bd. 2).
  • Klein, M. (2006e). Kinder im Kontext drogenbelasteter Familien [Children in the context of families with drug problems]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder drogenabhängiger Mütter. Risiken, Fakten, Hilfen [Children of drug dependent mothers. Risks, facts, helping measures]. Regensburg: Roderer, Teil A, S. 4 – 23. (= Schriftenreihe Angewandte Suchtforschung; Bd. 2).
  • Klein, M. & Pauly, A. (2006). Lustig ist das Studentenleben ?! Zum Substanzkonsum von Studierenden in Deutschland [Its funny to be student?! The problem of substance use among German university students]. In: Lösel, F. & Bender, D. (Hrsg.). 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Humane Zukunft gestalten, S. 178.
  • Kröger, C., Klein, M. & Pauly, A. (2006). Entwicklung und Evaluation eines Programms zur Förderung der Erziehungskompetenz drogenabhängiger substituierter Mütter [Development and evaluation of a program for the enhancement of parenting competencies of drug dependent substituted mothers]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder drogenabhängiger Mütter. Risiken, Fakten, Hilfen [Children of drug dependent mothers. Riks, facts, helping measures]. Regensburg: Roderer, Teil B, S. 24 – 105. (= Schriftenreihe Angewandte Suchtforschung; Bd. 2).
  • Kröger, C., Klein, M. & Schaunig, I. (2006). Sucht und elterliche Stressbelastung: Das spezifische Belastungserleben in der Kindererziehung von alkoholabhängigen Müttern und substituierten opiatabhängigen Müttern [Addiction and parental stress: Specific burden experienced during child parenting by alcohol dependent mothers and opiate maintained mothers]. Suchttherapie 7 (2), 58 – 63.
  • Römer, R., Ape, P. & Klein, M. (2006). Das Mütter-Unterstützungstraining MUT! [The mothers´ support training MUT!]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder drogenabhängiger Mütter. Risiken, Fakten, Hilfen [Children of drug dependent mothers. Riks, facts, helping measures]. Regensburg: Roderer, Teil C, S. 1 – 112. (= Schriftenreihe Angewandte Suchtforschung; Bd. 2).
  • Klein, M. (2007a). Kinder suchtkranker Eltern. Fakten, Risiken, Lösungen. Prävention [Children of addicted parents. Facts, risks, solutions]. Zeitschrift für Gesundheitsförderung 30, 50 – 54.
  • Klein, M. (2007b). Risikoverhalten und Risikokompetenz Jugendlicher im Umgang mit Suchtmitteln. Ajs informationen. Fachzeitschrift der Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg 43 (3), 7 – 12.
  • Baltruschat, N., Geissner, E. & Klein, M. (2007). Deutsche Version des Children of Alcoholics Screening Test (CAST) – Befunde bei Patientinnen mit Magersucht und Bulimie [German Version of the Children of Alcoholics Screening Test (CAST) – Results among Patients with Anorexia or Bulimia Nervosa]. Suchttherapie 8, 74 – 81.
  • Klein, M. (2008a). Alkoholsucht und Familie – Kinder in suchtbelasteten Familien [Alcohol addiction and family – Children in families with parental alcohol problems]. Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Wochenzeitung „Das Parlament“ 28, 07. Juli 2008, S. 22 -29.
  • Klein, M. (2008b). Kinder aus alkoholbelasteten Familien [Children from families with parental alcohol problems]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder und Suchtgefahren. Risiken – Prävention – Hilfen. Stuttgart: Schattauer, S. 114 – 127.
  • Klein, M. (2008c). Kinder drogenabhängiger Eltern [Children of drug dependent parents]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder und Suchtgefahren. Risiken – Prävention – Hilfen. Stuttgart: Schattauer, S. 128 – 139.
  • Klein, M. (2008d). Kinder und Alkohol in der Kultur- und Sozialgeschichte [Children and alcohol in cultural and social history]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder und Suchtgefahren. Risiken – Prävention – Hilfen. Stuttgart: Schattauer, S. 21 – 26.
  • Klein, M. (Hrsg.) (2008e). Kinder und Suchtgefahren. Risiken – Prävention – Hilfen [Children and addictive threats. Risks – prevention – help]. Stuttgart: Schattauer.
  • Klein, M. (2008f). Suchtgefährdete Kinder stark machen [Strengthening high risk childen against addiction]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder und Suchtgefahren. Risiken – Prävention – Hilfen. Stuttgart: Schattauer, S. 482 – 484.
  • Klein, M. (2008g). Was ist Sucht? [What is addiction?]. In: Klein, M. (Hrsg.). Kinder und Suchtgefahren. Risiken – Prävention – Hilfen. Stuttgart: Schattauer, S. 2 – 4.
  • Klein, M. (2008h). www.kidkit.de. Ein Internetportal für Kinder aus suchtbelasteten Familien. In: Zobel, M. (Hrsg.). Wenn Eltern zu viel trinken. Hilfen für Kinder und Jugendliche aus Suchtfamilien. Bonn: Balance, S. 205 – 207.
  • Klein, M. & Zobel, M. (2008). Prävention und Frühintervention bei Kindern aus suchtbelasteten Familien. In: Zobel, M. (Hrsg.). Wenn Eltern zu viel trinken. Hilfen für Kinder und Jugendliche aus Suchtfamilien. Bonn: Balance, S. 96 – 104.
  • Schaunig, I. & Klein, M. (2008). Wissen, was los ist! Eine Local Monitoring-Studie zu Substanzkonsum und Suchgefährdung bei Kindern und Jugendlichen [To know what is going on. A local monitoring study concerning substance use and addiction risks]. Regensburg: Roderer (= Schriftenreihe Angewandte Suchtforschung; Bd. 3).
  • Velleman, R., Templeton, L., Reuber, D., Klein, M. & Moesgen, D. (2008). Domestic Abuse Experienced by Young People living in Families with Alcohol Problems: Results from a Cross-European Study. Child Abuse Review 17, 387 – 409.
  • Baltruschat, N., Klein, M. & Geissner, E. (2009). Essstörungen von Töchtern als Folge von elterlichem Alkoholismus [Eating disorders of daughters as a consequence of parental alcoholism]. Suchttherapie 10, 81 – 90.
  • Hoff, T. & Klein, M. (2009). Der Einfluss von Kultur und Religion auf Substanzkonsum am Beispiel von Alkohol und Cannabis [The influence of culture and religion on substance using the example of alcohol and cannabis use]. Beitrag zum 2. Deutschen Suchtkongress 16.-19. September 2009 in Köln. Suchttherapie 10 (Supplement 1), S8.
  • Klein, M. (2009). Kinder in suchtbelasteten Familien [Children in families with addicted parents]. In: Thomasius, R., Schulte-Markwort, M., Küstner, U.J. & Riedesser, P. (Hrsg.). Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis. Stuttgart: Schattauer, S. 160 – 164.
  • Klein, M. (2009). Unternehmensfeld: Suchtkranke [Entrepreneurship: working with addicts]. In: Klüser, A. & Maier, H. (Hrsg.). Selbstständige in der Sozialen Arbeit. Grundlagen und Projekte. Baden-Baden: Nomos, S. 255 – 260.
  • Köhler, T., Budde, A., Schaunig-Busch, I., Reese, J.P. & Klein, M. (2009). Identifizierung von Risikofaktoren und protektiven Faktoren für den Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen [Identification of risk and protective factors of the alcohol use of children and adolescents]. Beitrag zum 2. Deutschen Suchtkongress 16.-19. September 2009 in Köln. Suchttherapie 10 (Supplement 1), S9.
  • Hoff, T. & Klein, M. (2010). Riskanter und abhängiger Alkoholkonsum bei älteren Menschen – Prävalenz, Versorgungsstruktur und Behandlungsansätze. Ein Überblick zum Stand der Forschung [Dangerous and addictive alcohol consumption in old age: Prevalence, treatment services and therapeutic approaches – A survey of the current state of research]. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis 42 (3), 661 – 675.
  • Klein, M., Semmann, E., Lindenmeyer, J. & McMurran, M. (2010). Modularisierte Psychotherapie alkoholabhängiger Männer mit Vorgeschichte hinsichtlich Gewaltverhaltens in der Familie [Modularized Psychotherapy with Alcohol Dependent Men with Previous Violent Behavior within the Family: The TAVIM-Treatment Program]. Suchttherapie 11, 74 – 78.
  • Belles, S., Budde, A., Moesgen, D. & Klein, M. (2011). Parental Problem Drinking
  • Predicts Implicit Alcohol Expectancy in Adolescents and Young Adults. Addictive
  • Behaviours, 36(11), 1091-1094.
  • Klein, M. (2011). Kinder von suchtkranken Eltern – Hintergründe, Verläufe, Hilfen [Children of addicted parents: Background, course, support]. SuchtMagazin 37 (4), 5 – 10.
  • Klein, M. (2011). Resilienzforschung und Prävention. Wie Kinder aus suchtbelasteten Familien gestärkt werden können [Resilience research and prevention. How to strengthen children of addicted parents]. Konturen. Zeitschrift zu Sucht und sozialen Fragen 31, 8 – 11.
  • Klein, M. (2011). Resilienz: Widerstandskräfte benachteiligter Kinder stärken [Resilience: To strengthen the power for resistence in children]. Neue Caritas. Politik – Praxis – Forschung. 112, 16 – 19.
  • Klein, M. (2011). Suchtverhalten im Jugendalter [Addictive behavior during adolescence]. IzKK-Nachrichten 1/2011, 42 – 46. München: Deutsches Jugendinstitut e.V.
  • Klein, M. & Pflug, E. (2011). Wie können Hilfen für Kinder aus suchtbelasteten Familien aussehen? [How to design help for children of addcited parents?]. Kinder spezial. Zeitschrift für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen 40, 24.
  • Klein, M. (2011). Editorial: Schwangerschaft und Substanzkonsum [Editorial: Pregnancy and substance use]. Suchttherapie 12, 104.
  • Klein, M. (2011). Lustvoll und riskant. Alkohol- und Tabakkonsum im Jugendalter [Full of relish and risk. Alcohol and tobacco use in adolescence]. Dr. med Mabuse. Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe 36, 50 – 52.
  • Bröning, S., Kumpfer, K., Kruse, K., Sack, P.M., Schaunig-Busch, I., Ruths, S., Moesgen, D., Pflug, E., Klein, M. & Thomasius, R. (2012). Selective prevention programs for children from substance-affected families: a comprehensive systematic review. Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 7:23.
  • Bröning, S., Moesgen, D., Klein, M. & Thomasius, R. (2012). Ressourcenorientiertes Arbeiten mit Kindern aus Suchtfamilien. Das Beispiel „Trampolin“ [Resources oriented prevention for children of addicted parents. The example of “Trampoline”]. Psychotherapie im Dialog 13, 44 – 48. (ISSN 1438-7026)
  • Bröning, S., Wiedow, A., Wartberg, L., Ruths, S., Haevelmann, A., Kindermann, S.S., Moesgen, D., Schaunig-Busch, I., Klein, M. & Thomasius, R. (2012). Targeting children of substance-using parents with the community-based group intervention TRAMPOLINE: A randomised controlled trial – design, evaluation, recruitment issues. BMC Public Health 2012, (12) 223.
  • Klein, M. (2012a). Editorial: Soziale Arbeit in der Suchthilfe – verkannt, unbekannt, unverzichtbar oder was [Social Work in the Field of Addiction Care – Underestimated, Unknown, Indispensible, or what?]. Suchttherapie 13, 153 – 154.
  • Klein, M. (2012b). TRAMPOLIN – Ein Bundesmodellprojekt zur Prävention für Kinder suchtkranker Eltern [TRAMPOLINE – A Federal Best Model of Prevention for Children of Addicted Parents]. Katholische Bildung 12, 509 – 512.
  • Klein, M., Bröning, S., Mösgen, D. & Thomasius, R. (2012). Kinder alkoholabhängiger Eltern [Children of Alcohol Dependent Parents]. In: Riemann, R. (Hrsg.). 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. 23. bis 27. September 2012 an der Universität Bielefeld. Lengerich: Pabst, S. 485.
  • Köhler, T. & Klein, M. (2012). Prädiktoren des frühen Alkoholkonsums bei Jugendlichen [Predictors of Early Alchol Use by Minors]. In: Riemann, R. (Hrsg.). 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. 23. bis 27. September 2012 an der Universität Bielefeld. Lengerich: Pabst, S. 505.
  • Kuhn, U., Papazova, I. & Klein, M. (2012): Burnout-Prozesse und psychische Belastungen bei Mitarbeitern der Suchthilfe – eine quantitative Untersuchung [Burnout-processes and psychological stress of professionals in the field of addiction care – a quantitative study]. Deutsche Medizinische Wochenschrift (DMW) 137, 3. Supplement, S. 140-141.
  • Moesgen, D., Bröning, S., Ruths, S., Wiedow., A., Wartberg, L., Pflug, E., Schaunig-Busch, I., Thomasius, R. & Klein, M. (2012). Trampolin – Entwicklung eines Programms für Kinder aus suchtbelasteten Familien [Trampoline – Development of a program for children affected by parental substance misuse]. Sucht 58 (4), 277 – 285.
  • Moesgen, D., Schulz, W. & Klein, M. (2012). Elterliche Alkoholprobleme: Kognitionen der Kinder und Verhaltensauffälligkeiten [Parental alcoholism: Cognitive patterns of their children and psychological symptoms]. Sucht 58 (2), 109 – 118.
  • Pauly, A. & Klein, M. (2012). Cannabiskonsum im Studium [Cannabis use among students]. Sucht 58 (2), 127 – 135.
  • Serec, M., Svab, I., Kolsek, M., Svab, V., Moesgen, D. & Klein, M. (2012). Health-related lifestyle, physical and mental health in children of alcoholic parents. Drug and Alcohol Review 31, 861 – 870.
  • Wortberg, S., Kuhn, U. & Klein, M. (2012). Soziale Arbeit in der Suchthilfe – Ergebnisse zweier empirischer Studien zum Berufsfeld [Social Work in Addiction Care – Results of two Empirical Studies Concerning Occupational Measures]. Suchttherapie 13, 167 – 174.
  • Haevelmann, A., Bröning, S., Klein, M., Moesgen, D., Wartberg, L. & Thomasius, R. (2013). Empirische Qualitätssicherung in der Evaluation des Gruppenangebots „Trampolin“ für Kinder aus suchtbelasteten Familien [Empirical Quality Assurance in the Evaluation of „Trampoline“ – A Group Intervention for Children of Substance-using Parents]. Suchttherapie 14, 128 – 134.
  • Hoff, T. & Klein, M. (2013). Sucht im Alter. Vernetzungs- und Versorgungsdefizit zwischen primärmedizinischen und sozialarbeiterischen Handlungsfeldern [Addiction in older age. Networking and support deficits between general medical and social work measures]. Sozialmagazin 38, 66 – 75.
  • Klein, M. (2013). Gewaltverhalten junger Menschen unter Alkoholeinfluss [Violent behavior of young people under the influence of alcohol]. Pro Jugend. 2/2013, 4 – 9.
  • Klein, M. (2013). Verhaltensorientierte Soziale Arbeit mit suchtkranken Menschen [Behavioral Social Work with Addicts]. In: Blanz, M., Como-Zipfel, F. & Schermer, F.J. (Hrsg.). Verhaltensorientierte Soziale Arbeit. Grundlagen, Methoden, Handlungsfelder. Stuttgart: Kohlhammer, S. 141 – 154.
  • Klein, M. & Bischof, G. (2013). Angehörige Suchtkranker – Der Erklärungswert des Co-Abhängigkeitsmodells [Family Members of Addicts – The Explanatory Value oft he Concept of Co-Dependency]. Sucht 59, 65 – 68.
  • Klein, M., Moesgen, D., Bröning, S. & Thomasius, R. (2013). TRAMPOLIN. Kinder aus suchtbelasteten Familien entdecken ihre Stärken. Ein Präventionsmanual [TRAMPOLINE. Children of addicted parents discover their strengths. A prevention manual]. Göttingen: Hogrefe.
  • Moesgen, D., Klein, M., Köhler, T., Knerr, P. & Schröder, H. (2013). Pharmakologisches Neuroenhancement – Epidemiologie und Ursachenforschung [Pharmacological Neuroenhancement – Epidemiological and Causal Research]. Suchttherapie 14, 8 – 15.
  • Ruths, S., Moesgen, D., Bröning, S., Schaunig-Busch, I., Klein, M. & Thomasius, R. (2013). Präventive Gruppenangebote für Kinder aus suchtbelasteten Familien – eine bundesweite Bestandsaufnahme [Preventive Group Interventions for Children from Substance Affected Families – A Nationwide Survey]. Suchttherapie 14, 22 – 28.
  • Schäfer, I., Barnow, S., Klein, M., Mühlan, M., Scherbaum, N., Driessen, M., Thomasius, R., Ravens-Sieberer, U., Haerter, M. & Pawils, S. (2013). Childhood abuse and neglect as a cause and consequence of substance abuse – understanding risks and improving services (CANSAS). European Journal of Psychotraumatology 4 (Suppl. 1), 40.
  • Michelle Halbheer: Platzspitzbaby, Wörthsee Verlag 2014. ISBN: 978-3-03763-048-8